abgewinnen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abgewinnen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich gewinne ab
du gewinnst ab
er, sie, es gewinnt ab
Präteritum ich gewann ab
Konjunktiv II ich gewänne ab
gewönne ab
Imperativ Singular gewinn ab!
gewinne ab!
Plural gewinnt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgewonnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abgewinnen

Worttrennung:

ab·ge·win·nen, Präteritum: ge·wann ab, Partizip II: ab·ge·won·nen

Aussprache:

IPA: [ˈapɡəˌvɪnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abgewinnen (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv, mit Dativ- und Akkusativobjekt: durch gewisse Anstrengungen jemandem abnehmen, auf Kosten eines anderen erhalten
[2] transitiv, mit Dativ- und Akkusativobjekt, übertragen: etwas Positives aus jemandem oder einer Sache herausholen, etwa ein Gefühl oder eine Geste der Zuneigung, einen Vorteil erlangen oder hervorkehren

Herkunft:

Ableitung zum Verb gewinnen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-

Synonyme:

[1] abnötigen, abringen
[2] entlocken

Beispiele:

[1] Beim Schafkopfen in der großen Pause gewann Sepp seinen Mitschülern regelmäßig ihr Taschengeld ab.
[1] Der alte Faust wollte dem Meer Land für Besitzlose abgewinnen.
[2] Schon mit seinem ersten Anmachspruch gewann er seiner Auserwählten ein Lächeln ab.
[2] Diesen neuen Trainingsmethoden kann ich nichts abgewinnen.

Wortbildungen:

Konversionen: Abgewinnen, abgewinnend, abgewonnen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „abgewinnen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abgewinnen
[1, 2] The Free Dictionary „abgewinnen
[1, 2] Duden online „abgewinnen
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „abgewinnen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalabgewinnen