Wolle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Wolle

die Wollen

Genitiv der Wolle

der Wollen

Dativ der Wolle

den Wollen

Akkusativ die Wolle

die Wollen

[1] gefärbte Wolle
[2] Wolle im Knäuel
[3] ein Pullover aus Wolle

Worttrennung:

Wol·le, Plural: Wol·len

Aussprache:

IPA: [ˈvɔlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wolle (Info)
Reime: -ɔlə

Bedeutungen:

[1] aus Tierhaaren gewonnenes Produkt für die Herstellung von Garn
[2] aus Wolle[1] bestehendes Garn
[3] ohne Plural: Gewebe aus Wolle[1]
[4] ohne Plural: innere Fellschicht aus feinen, dichten Haaren

Herkunft:

mittelhochdeutsch wolle, althochdeutsch wolla, belegt seit dem 9. Jahrhundert, in dem Kompositum wollameit bereits im 8. Jahrhundert; germanisch *wullo → goh „Wolle“, weitere Herkunft unklar; möglicherweise verwandt mit lat. vellere → larupfen“, da Schafe ursprünglich nicht geschoren, sondern gerupft wurden[1]

Synonyme:

[1] Vlies
[3] Wollgewebe
[4] Unterwolle, Wollhaar

Unterbegriffe:

[1] Merinowolle, Schafwolle
[1] Rohwolle, Schulwolle, Schurwolle
[1] Angora, Kaschmir, Mohair
[1] übertragen: Baumwolle, Glaswolle, Holzwolle, Mineralwolle, Steinwolle, Stahlwolle, Unterwolle
[3] Strick, Tuch

Beispiele:

[1] Die Wolle wird zu Garn gesponnen.
[2] Ich habe ein Knäuel Wolle zu wenig.
[3] Die Jacke ist aus 100 % Wolle.
[4] Dem Fell der Menschenaffen fehlt die Wolle.

Redewendungen:

sich in der Wolle haben
sich in die Wolle kriegen

Wortbildungen:

Wollbaum, Wolldecke, wollen (Adjektiv), Wollfactory, Wollfaden, Wollfärbung, Wollhandschuh, Wollhaube, Wollhemd, Wollhose, wollig, Wolljacke, Wollkleid, Wollknäuel, Wolllaus, Wollmantel, Wollmaus, Wollmilchsau, Wollmütze, Wollpullover, Wollrest, Wollrock, Wollsachen, Wollschal, Wollschweber, Wollsiegel, Wollsocke, Wollstoff, Wollstrumpf, Wolltuch, Wollweste

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Wolle (Begriffsklärung)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wolle
[2, 3] canoonet „Wolle
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWolle

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Wolle“, Seite 996.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: wolle