Tötung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tötung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Tötung

die Tötungen

Genitiv der Tötung

der Tötungen

Dativ der Tötung

den Tötungen

Akkusativ die Tötung

die Tötungen

Worttrennung:

Tö·tung, Plural: Tö·tun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈtøːtʊŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -øːtʊŋ

Bedeutungen:

[1] der Akt des Tötens

Herkunft:

mittelhochdeutsch tœtunge[1]
Ableitung des Substantivs vom Verb töten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Unterbegriffe:

[1] aktive Sterbehilfe, Einschläferung, Enthauptung, Erschießung, Exekution, Hinrichtung, Kindestötung/Kindstötung, Mord, Selbstmord, Selbsttötung, Suizid, Totschlag
[1] bei Tieren: Abschuss, Beseitigung, Keulung, Nottötung, Schlachtung

Beispiele:

[1] Das Staatsanwaltschaft untersucht nun, ob die Tötung vorsätzlich geschah.
[1] „So heißt es immer, die ersten Vertreibungen hätten am Anfang des 20. Jahrhunderts stattgefunden, die Vertreibung und massenhafte Tötung von Armeniern zum Beispiel oder der Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei – letzterer war 1923.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] fahrlässige Tötung, gezielte Tötung, Tötung auf Verlangen, Tötung durch Unterlassen, vorsätzliche Tötung

Wortbildungen:

[1] Tötungsabsicht, Tötungsanstalt, Tötungsdelikt, Tötungsrecht, Tötungsverbot, Tötungsverbrechen, Tötungsversuch, Tötungsvorsatz

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tötung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tötung
[*] canoonet „Tötung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTötung
[(1)] The Free Dictionary „Tötung
[*] Duden online „Tötung

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tötung
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 32.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Rötung