Stinktier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stinktier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Stinktier

die Stinktiere

Genitiv des Stinktieres
des Stinktiers

der Stinktiere

Dativ dem Stinktier
dem Stinktiere

den Stinktieren

Akkusativ das Stinktier

die Stinktiere

[1] gestreiftes Stinktier

Worttrennung:

Stink·tier, Plural: Stink·tie·re

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɪŋkˌtiːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stinktier (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: ein Tier, welches der Familie der Stinktiere [2] angehört
[2] im Plural: eine Unterfamilie der Marder
[3] abwertend, derb: Person, die man als sehr abstoßend empfindet

Herkunft:

Zusammensetzung aus Verb stinken und Substantiv Tier, da die Stinktiere ein sehr schlecht riechendes Sekret verspritzen können, um sich Feinde vom Leib zu halten.

Synonyme:

[1] Skunk, Stinkmarder, Europäischer Iltis, Ratz, Waldiltis
[2] Skunks, wissenschaftlich: Mephitinae
[3] Ekel, Ferkel, Sau[4], Schwein[3], Stänkerer, Stinker, Stinkstiefel

Oberbegriffe:

[1, 2] Marder, Raubtier, Säugetier, Tier

Beispiele:

[1] „es fand auf einem rasenplatze ein stinkthier eine bisamratze“ (Pfeffel, Poet. Versuche (1802 ff.) 3, 195; zitiert nach Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stinktier“)
[1, 2] Viele Tiere fürchten sich vor dem Sekret der Stinktiere.
[3] „Du kleines Stinktier solltest dich wieder mal waschen!“

Charakteristische Wortkombinationen:

du Stinktier, altes Stinktier, kleines Stinktier

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stinktier
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stinktier
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stinktier
[1] canoonet „Stinktier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStinktier
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!
[3] Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10.000 Schimpf-, Spott- und Neckwörter. Eichborn, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-8218-3444-7, Seite 412.