Segel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Segel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Segel

die Segel

Genitiv des Segels

der Segel

Dativ dem Segel

den Segeln

Akkusativ das Segel

die Segel

[1] verschiedene Segel

Worttrennung:

Se·gel, Plural: Se·gel

Aussprache:

IPA: [ˈzeːɡl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Segel (Info)
Reime: -eːɡl̩

Bedeutungen:

[1] Stück Stoff zur Nutzung des Windes für die Fortbewegung von Schiffen, Fluggeräten und Fahrzeugen

Herkunft:

von gleichbedeutend mittelhochdeutsch segel → gmh, althochdeutsch segal → goh, germanisch *segla → gem-; möglicherweise zu indogermanisch *sek-, „schneiden“ (vgl. Säge), als „abgeschnittenes Tuch“, oder zu lateinisch sagulum → la, „Mantel“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Unterbegriffe:

[1] Ballonsegel, Beisegel, Bermudasegel, Besansegel, Bramsegel, Focksegel, Gaffelsegel, Großsegel, Handsegel, Hauptsegel, Hochsegel, Lateinersegel, Luggersegel, Marssegel, Notsegel, Rahsegel, Royalsegel, Schratsegel, Sprietsegel, Stagsegel, Sturmsegel, Toppsegel, Vorsegel

Beispiele:

[1] Mit Segeln werden Segelboote angetrieben.
[1] „Die Matrosen holten das Hauptmarssegel und das Großsegel ein, sodass nur noch die Segel des Fockmastes die Diligent vorantrieben.“[2]
[1] „Unsere Segel waren bereits angeschlagen, als am Kai der Konsignator, gefolgt von einem anderen Kaufmann, erschien, der wiederum in Begleitung eines Jünglings war, welcher anscheinend ebenfalls aufs Schiff kommen wollte.“[3]
[1] „Der Gleitschirmflieger benötigt Geschicklichkeit für das Aufziehen seines Segels, Sensibilität für das Schirmverhalten im Fluge und die Auf- und Abwindströmungen.“[4]

Redewendungen:

[1] die Segel streichen (aufgeben)
[1] jemandem den Wind aus den Segeln nehmen (jemanden schwächen)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Segel hissen, einziehen, setzen

Wortbildungen:

Adjektiv: [1] segelartig
Substantive: [1] Segelboot, Segelbronze, Segelfahrt, Segelfläche, Segelfliegen, Segelflieger, Segelfliegerei, Segelflosser, Segelflug, Segelflugzeug, Segelgold, Segeljacht, Segelmacher, Segelohr, Segelregatta, Segelschiff, Segelsilber, Segelsport, Segelsurfen, Segeltuch, Segelwerk, Segelyacht, Segler; Gaumensegel, Gleitsegel, Lecksegel, Sonnensegel
Verben: [1] segelfliegen, segeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Segel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Segel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Segel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSegel
[1] Duden online „Segel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort Segel.
  2. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 150. Kursiv gedruckt: Diligent.
  3. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 40. Englisches Original 1843.
  4. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 95.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Siegel
Anagramme: Egels, geles, Geles, Gelse, segle