Säge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Säge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Säge die Sägen
Genitiv der Säge der Sägen
Dativ der Säge den Sägen
Akkusativ die Säge die Sägen
[1] eine Säge, genauer ein Fuchsschwanz
[1] eine Säge, genauer eine Bügelsäge

Worttrennung:

Sä·ge, Plural: Sä·gen

Aussprache:

IPA: [ˈzɛːɡə], [ˈzeːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Säge (Info)
Reime: -ɛːɡə

Bedeutungen:

[1] ein Werkzeug zum Zerteilen von festem Material, insbesondere von Holz

Herkunft:

gleichbedeutend mittelhochdeutsch sege, sage, althochdeutsch sega, saga; zu indogermanisch *sek-, „schneiden“, vergleiche lateinisch secare → la[1]

Oberbegriffe:

[1] Schreinerwerkzeug, Tischlerwerkzeug

Unterbegriffe:

[1] Astsäge, Bandsäge, Baumsäge, Bügelsäge, Feinsäge, Fuchsschwanz, Gärtnersäge, Gattersäge, Gehrungssäge, Handsäge, Holzsäge, Kappsäge, Kettensäge, Knochensäge, Kreissäge, Laubsäge, Lochsäge, Motorsäge, Eisensäge, Metallsäge, Puksäge, Rebsäge, Säbelsäge, Schrotsäge, Spannsäge, Steinsäge, Stichsäge, Tigersäge, Tischsäge, Trummsäge, Wippsäge, Zylindersäge

Beispiele:

[1] Die Arbeit mit der Säge ist ziemlich anstrengend.

Wortbildungen:

Nervensäge
Sägeblatt, Sägebock, Sägemehl, Sägemühle, Sägespan, Sägewerk, Sägezahn,
sägen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Säge
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Säge“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Säge
[1] canoo.net „Säge
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSäge

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937

Ähnliche Wörter:

Sage, sage, säge