Beutel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beutel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Beutel die Beutel
Genitiv des Beutels der Beutel
Dativ dem Beutel den Beuteln
Akkusativ den Beutel die Beutel
[1] Kulturbeutel

Worttrennung:

Beu·tel, Plural: Beu·tel

Aussprache:

IPA: [ˈbɔɪ̯tl̩], Plural: [ˈbɔɪ̯tl̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] elastischer Behälter, in den man etwas hineinpacken kann

Abkürzungen:

[1] Btl.

Herkunft:

mittelhochdeutsch „biutel“ „(Geld)tasche, Beutelsieb“, althochdeutsch „būtil“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Tasche, Sack

Gegenwörter:

[1] Koffer

Oberbegriffe:

[1] Behälter

Unterbegriffe:

[1] Bocksbeutel, Brotbeutel, Brustbeutel, Buchbeutel, Einkaufsbeutel, Eisbeutel, Gefrierbeutel, Geldbeutel, Herzbeutel, Jutebeutel, Kühlbeutel, Kulturbeutel, Lederbeutel, Müllbeutel, Plastikbeutel, Sportbeutel, Stoffbeutel, Tabakbeutel/Tabaksbeutel, Teebeutel, Turnbeutel, Windbeutel

Beispiele:

[1] Der Beutel ist ziemlich voll.

Wortbildungen:

[1] Beutelbuch, Beutelratte, Beutelschneider, Beuteltier
[1] beuteln

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Beutel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beutel
[1] canoo.net „Beutel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBeutel
[1] The Free Dictionary „Beutel

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993. Stichwort: Beutel. ISBN 3-423-03358-4.