Bakterie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bakterie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Bakterie die Bakterien
Genitiv der Bakterie der Bakterien
Dativ der Bakterie den Bakterien
Akkusativ die Bakterie die Bakterien
[1] Bakterien

Worttrennung:

Bak·te·rie, Plural: Bak·te·ri·en

Aussprache:

IPA: [bakˈteːʁiə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bakterie‎ (Info)
Reime: -eːʁiə

Bedeutungen:

[1] Biologie: sich teilendes, einzelliges, prokaryotisches Lebewesen ohne Zellkern
[2] Biologie, fachsprachlich, Taxonomie, nur Plural: eine der drei Domänen des aktuellen biologisch-taxonomischen Systems

Herkunft:

von der veralteten Form Bakterium, von dem neulateinischen Fachbegriff bacterium → la und dies aus dem altgriechischen βακτήριον (baktērion) → grc „Stäbchen“, dem Diminutiv von βακτηρία (baktēría) → grc „der Stab“[1]
Der Singular »Bakterie« ist durch Reanalyse aus dem Plural »Bakterien« gebildet.[1]

Synonyme:

[1] Bakterium, Bazillus, Krankheitserreger, Schizomyzet; veraltet: Spaltpilz
[2] Bacteria

Gegenwörter:

[1] Archaeon, Eukaryot, Prokaryot
[2] nur im Plural: Archaeen, Eukaryoten

Oberbegriffe:

[1] Lebewesen, Mikoorganismus

Unterbegriffe:

[1] Abwasserbakterie, Archebakterie, Bifidobakterie, Bodenbakterie, Cyanobakterie, Darmbakterie, Eisenbakterie, Enterobakterie, Essigbakterie, Essigsäurebakterie, Eubakterie, Fadenbakterie, Fäulnisbakterie, Hautbakterie, Knöllchenbakterie, Kolibakterie, Kugelbakterie (Kokke), Leuchtbakterie, Methanbakterie, Milchsäurebakterie, Mundbakterie, Myxobakterie, Nitrobakterie, Schleimbakterie, Schraubenbakterie Schwefelbakterie, (Spirille, Spirochäte), Stäbchenbakterie, Tuberkelbakterie, Typhusbakterie

Beispiele:

[1] „Ihr Körper ist voll von Bakterien, genau so wie alles andere auf der Erde. Bakterien leben in der Erde, der Luft, dem Wasser sowohl an der Außen- und Innenseite unseres Körpers.“[2]
[1] „Bakterien können genetisch so verändert werden, dass sie grundlegende logische Funktionen wie ein Computerchip ausführen können.“[3]
[1] „Offene Brandwunden sind ein idealer Nährboden für Bakterien und infizieren sich oft.“[4]
[1] „Da ich mich nie an Haltestangen festhalte, der Bakterien wegen, muss ich ausbalacieren.“[5]
[2] „Bakterien sind wie die Archaeen Prokaryoten, das bedeutet, ihre DNA ist nicht in einem vom Cytoplasma durch eine Doppelmembran abgegrenzten Zellkern enthalten wie bei Eukaryoten, sondern bei ihnen liegt die DNA wie bei allen Prokaryoten frei im Cytoplasma, und zwar zusammengedrängt in einem engen Raum, dem Nucleoid (Kernäquivalent). “[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] anaerobe, aerobe, gramnegativ, grampositiv, pathogene, resistente thermophile Bakterie
[1] einzellige, kugelige, stäbchenförmige, schraubige Bakterie
[1] böse, gefährliche, schädliche Bakterien

Wortbildungen:

bakteriell, bakterienbeständig, bakterienfrei, bakerientötend
Bakterienbrand, Bakterienchromosom, Bakterienfärbung, Bakterienfilter, Bakterienflora, Bakteriengeißel, Bakterienkrieg, Bakterienkultur, Bakterienstamm, Bakteriensymbios, Bakterientoxin, Bakterienträger, Bakterienvergiftung, Bakterienzelle, Bakterienzellwand, Bakterienzüchtung, Bakteriologe, Bakteriologie, Bakteriolyse, Bakteriophage, Bakteriose, Bakteriotherapie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Bakterie
[1] Commons-Kategorie: Bilder, Videos oder Audiodateien zu „Bakterie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bakterie
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBakterie
[1] Duden online „Bakterie

Quellen:

  1. 1,0 1,1 nach: Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 89, Eintrag „Bakterie“
  2. Hilfreiche und schädliche Bakterien www.ehow.de, abgerufen am 18. Januar 2014
  3. Gen-Bakterien arbeiten wie Computer-Schaltkreise www.wissenschaft.de, abgerufen am 18. Januar 2014
  4. beobachter.ch: Medgate zu Verbrennungen: Wasser ja, Eis nein. 20. Dezember 2006, abgerufen am 8. Januar 2016.
  5. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 59.
  6. Wikipedia-Artikel „Bakterie

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Batterie
Anagramme: Tiebreak