Agent

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Agent (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Agent

die Agenten

Genitiv des Agenten

der Agenten

Dativ dem Agenten

den Agenten

Akkusativ den Agenten

die Agenten

Worttrennung:

Agent, Plural: Agen·ten

Aussprache:

IPA: [aˈɡɛnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Agent (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft, veraltend: Person, die Vermittlungsdienstleistungen für ihre Kunden erbringt, insbesondere für Künstler, Schriftsteller, Sportler; veraltend: allgemein Vermittler, Handelsvertreter  •  Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden. — Kommentar: sollte man am besten aufteilen in zwei Bedeutungen wie im Duden und DWDS
[2] Person, die im Staatsauftrag oder im Auftrag einer Organisation im Geheimen tätig ist
Mehrere Bedeutungen fehlen noch. — Kommentar: es fehlt die Bedeutung 3 aus dem Duden und DWDS

Herkunft:

Entlehnung im 16. Jahrhundert aus italienisch agente → it, was auf das Partizip I (agens, mit dem Genitiv agentis) von lateinisch agere → latreiben, tun“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Berater, Handelsvertreter, Vermittler
[2] Spion, Spitzel

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Agentin

Unterbegriffe:

[1] Callcenteragent, Handelsagent, Literaturagent, Schiffsagent, Spieleragent, Versicherungsagent; übertr.: E-Mail-Suchagent, Suchagent
[2] BND-Agent, CIA-Agent, DDR-Agent, Doppelagent, FBI-Agent, GCHQ-Agent, Geheimagent, Mossad-Agent, Polizeiagent, Undercoveragent, US-Agent

Beispiele:

[1] „Der Fremde, der sich seiner Tochter angenommen hatte, war, wie man im Dorf bald erfuhr, ein Verwandter der Marquise, der Gesellschafterin der Lady, und der Agent einer großen Turiner Seidenmanufaktur, namens Maldigri.“[2]
[2] „Vier Mal durfte Frauenschwarm Pierce Brosnan Agent 007 alias James Bond auf der Leinwand geben, jetzt muss er einem Jüngeren weichen.“[3]
[2] „Die grassierende Angst vor vermeintlichen Agenten war kein rein deutsches Phänomen, sondern ergriff fast ganz Europa.“[4]
[2] „Wie jeder Agent kann ich natürlich meine Quellen nicht preisgeben.“[5]

Wortbildungen:

Agentenaustausch, Agentenführer, Agentennetz, Agentenring, Agentenroman, Agentensender, Agententätigkeit, Agententhriller, Agententreff, Agentenzentrale, Agentur

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Agent
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Agent
[1] Goethe-Wörterbuch „Agent
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Agent“ (Wörterbuchnetz), „Agent“ (Zeno.org)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Agent
[*] canoo.net „Agent
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAgent
[1, 2] The Free Dictionary „Agent
[1, 2] Duden online „Agent
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Agent
[1, (2)] Wahrig Fremdwörterlexikon „Agent“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 23., erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012922-1, DNB 945685408, Stichwort Agent, Seite 20
  2. John Retcliffe: Volk in Folter – Der Nabob. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  3. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: de.news.yahoo.com vom 12.10.2005
  4. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 82.
  5. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 64.