tagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

tagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, regelmäßig, intransitiv[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich tage
du tagst
er, sie, es tagt
Präteritum ich tagte
Konjunktiv II ich tagte
Imperativ Singular tag!
tage!
Plural tagt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getagt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:tagen

Worttrennung:

ta·gen, Präteritum: tag·te, Partizip II: ge·tagt

Aussprache:

IPA: [ˈtaːɡn̩], [ˈtaːɡŋ̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild tagen (Info)
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] gehoben: Tag werden
[2] Eine Versammlung abhalten, sich beratschlagen (Einen Tag abhalten)

Herkunft:

althochdeutsch tagēn „Tag werden“, mittelhochdeutsch tagen auch „einen Tag anberaumen“, seit dem 14. Jahrhundert in der westoberdeutschen Rechtssprache und dem frühen 19. Jahrhundert in der Literatursprache auch „verhandeln[1]

Synonyme:

[1] anbrechen, grauen, dämmern, heraufziehen
[2] sich beratschlagen, konferieren, zusammenkommen

Gegenwörter:

[1] einnachten

Oberbegriffe:

[2] veranstalten

Beispiele:

[1] Es tagte bereits, als wir uns auf den Heimweg machten.
[1] „Die Männer wußten, daß sich von nun an die Sonne wieder zur nördlichen Seit der Erde kehren werde, und hofften, es möge bald tagen.[2]
[2] Der immerwährende Reichstag tagte in Regensburg.

Wortbildungen:

Tagung, vertagen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tagen
[1, 2] canoo.net „tagen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikontagen
[1, 2] The Free Dictionary „tagen
[1, 2] Duden online „tagen
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „tagen
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „tagen

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tagen
  2. Martin Selber: … und das Eis bleibt stumm. Roman um die Franklin-Expedition 1845–1850. 11. Auflage. Das neue Berlin, Seite 180.