verarschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

verarschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verarsche
du verarschst
er, sie, es verarscht
Präteritum ich verarschte
Konjunktiv II ich verarschte
Imperativ Singular verarsch(e)!
Plural verarscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verarscht haben
Alle weiteren Formen: verarschen (Konjugation)

Worttrennung:

ver·ar·schen, Präteritum: ver·arsch·te, Partizip II: ver·arscht

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʔaʁʃn̩], [fɛɐ̯ˈʔaːɐ̯ʃn̩], Präteritum: [fɛɐ̯ˈʔaʁʃtə], [fɛɐ̯ˈʔaːɐ̯ʃtə], Partizip II: [fɛɐ̯ˈʔaʁʃt], [fɛɐ̯ˈʔaːɐ̯ʃt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] transitiv; salopp: jemandem zu seinem eigenen Vorteil beziehungsweise zur allgemeinen Belustigung eine Unwahrheit erzählen, sich über jemanden lustig machen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs arschen mit dem Präfix ver-; seit dem 19. Jahrhundert bezeugt; entstammt der Soldatensprache; das Übertragungsmotiv bleibt unklar[1]

Synonyme:

[1] foppen, hereinlegen, narren, täuschen, veräppeln, veralbern, vergackeiern, verhohnepipeln, verkohlen, verulken, jemanden auf den Arm nehmen, jemandem einen Bären aufbinden, jemandem ein X für ein U vormachen, jemanden hinters Licht führen, jemanden zum Narren halten, jemanden für dumm verkaufen

Gegenwörter:

[1] ehrlich sein

Beispiele:

[1] „Verarschen kann ich mich selber!“
[1] „Verarsch mich nicht!“
[1] „Willst du mich verarschen?
[1] „Entweder war diese Zeitschrift auf der Toilette meines Onkels eine Provokation des KGB, oder die Asiaten haben uns die ganze Zeit verarscht.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden verarschen

Wortbildungen:

[1] Verarsche/Verarschung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „verarschen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverarschen

Quellen:

  1. vergleiche Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 950
  2. Wladimir Kaminer: Onkel Wanja kommt. Eine Reise durch die Nacht. Goldmann, München 2014, ISBN 978-3-442-47364-9, Seite 47.