Soldatensprache

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Soldatensprache (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Soldatensprache
Genitiv der Soldatensprache
Dativ der Soldatensprache
Akkusativ die Soldatensprache

Worttrennung:

Sol·da·ten·spra·che, kein Plural

Aussprache:

IPA: [zɔlˈdaːtn̩ˌʃpʀaːχə]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Soziolinguistik: Soldaten-Jargon

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Soldat, Fugenelement en und Sprache

Oberbegriffe:

[1] Sondersprache[1]

Beispiele:

[1] „Diese ›Sprachen‹ sind zum kleineren Teil ebenfalls Fachsprachen - die Soldatensprache etwa insoweit, als sich ihr Wortschatz auf den Umgang mit Waffen und andere Gegenstände militärischer Ausbildung bezieht.“[2]
[1] „Die Besonderheit der Soldatensprache scheint nicht ganz unwesentlich darauf zu beruhen, daß sie die Sprache einer ‚Gruppe wider Willen‘ ist.“[3]
[1] „Die verschiedenen Spielarten der Soldatensprache (im Gegensatz zur militärischen Fachsprache) gehören ebenso hierher wie Hauptteile der Prostituiertensprache.“[4]
[1] „Um den Zusammenhang mit der Soldatensprache früherer Generationen zu wahren und zu verdeutlichen, suchte ich bei den einzelnen Wörtern das ungefähre Entstehungsjahr zu ermitteln.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Soldatensprache
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Soldatensprache
[1] canoo.net „Soldatensprache
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSoldatensprache

Quellen:

  1. Theresa Zuschnegg: Einführung in das Forschungsgebiet der Fach- und Sondersprachen. GRIN Verlag, 2009
  2. Hermann Bausinger: Deutsch für Deutsche. Dialekte, Sprachbarrieren, Sondersprachen. Aktualisierte Neuausgabe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1984, Seite 51. ISBN 3-596-26491-X.
  3. Kirsten Nabrings: Sprachliche Varietäten. Narr, Tübingen 1981, Seite 133. ISBN 3-87808-147-2.
  4. Dieter Möhn: Sondersprachen. In: Lexikon der germanistischen Linguistik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. v. Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand. Niemeyer, Tübingen 1980, Seite 384-390; Zitat Seite 385. ISBN 3-484-10389-2.
  5. Heinz Küpper: Von Anschiss bis Zwitschergemüse. Das Bundesoldatendeutsch von A - Z. Heyne, München 1986, Vorwort. ISBN 3-453-02225-4.