illur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

illur (Färöisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Stark Schwach Stark Schwach
Nominativ m illur illi illir illu
Akkusativ illan illa illar
Dativ illum illum
(Genitiv) (ils) (illa)/
(ilra)
Nominativ f ill illa illar
Akkusativ illa illu illar
Dativ illari illum
(Genitiv) (illar)/
(ilrar)
(illa)/
(ilra)
Nominativ n ilt illa ill
Akkusativ ilt ill
Dativ illum illum
(Genitiv) (ils) (illa)/
(ilra)
Anm.: Die Genitivform wird heute - außer in Redewendungen - nicht mehr verwendet und ist nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

Steigerung

verri, verstur

Worttrennung:

m ill·ur, f, n (untrennbar)

Aussprache:

IPA: [ˈɪdlʊɹ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] böse, zornig, wütend
[2] schlecht, schlimm, mies, böse
[3] schlecht, schwierig
[4] erbärmlich, elend, elendig
[5] über Kleidung: alt, zerschlissen, abgenutzt

Herkunft:

das färöische Adjektiv stammt von altnordisch illr „schlecht, böse“. Die weitere Etymologie ist unklar. Vom altnordischen Wort stammt auch englisch ill ab

Synonyme:

[1] óður (böse, wütend), vreiður (böse, zornig)
[2] ringur (schlecht), óndur (böse), vándur (schlecht, böse)
[3] torførur (schwierig), ringur (schlecht)
[4] ússaligur (erbärmlich), neyðarsligur (elendig),
[5] gomul (alt), slitin (abgenutzt, zerschlissen)

Gegenwörter:

góður (gut), fittur (prima)

Unterbegriffe:

z.B.: avillur (sehr schlimm), brotillur (über Torf: bröselig, krümelig)

Beispiele:

[1]

Redewendungen:

[1] vera illur við e-n - auf jmd. böse sein
[1] vera illur um e-t - über etw. böse sein
[1] hann er illur í brennivíni / við brennivín - er wird böse, wenn er Schnaps trinkt
[2] gera ilt verri - das Schlimme noch schlechter machen
[2] hann hevur eitt ilt hjarta - er hat ein schlechtes Herz (ist ein schlechter Mensch)
[2] illar tungur - böse Zungen
[3] tað er ilt at skilja - das ist schwer zu verstehen
[2] hann ilt hugsar, hann ilt ger - der schlecht denkt, handelt schlecht
[3] gamal ravnur er illur at narra - ein alter Rabe lässt sich schlecht zum Narren halten

Wortbildungen:

z.B.: illa (Adverbialform). Das Färöische kennt eine Unzahl an Wortbildungen mit ill-, die etwa 5 Seiten des Føroysk orðabók füllen. Im Färöisch-Dänischen Wörterbuch sind es immerhin 3 Seiten. V.U. Hammershaimb und Jakob Jakobsen listeten 1891 folgende Wörter auf: illbøn (Fluch), illfrýntur (zorngeladen aussehend), illgerð (Untat), illgerðsfrúgv (Hexe), illgerning (Untat, Zauber), illgruni (Verdacht), illsinni (Zorn), illsintur (leicht reizbar), illsligur (zornig; unbehaglich), illska (Boshaftigkeit; Krankheit, Unwohlsein; unruhige See), illskapur (Zorn), illskast (wütend werden), illveður (Unwetter), illviljadur (übel gesinnt).

Übersetzungen[Bearbeiten]