Pulver

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pulver (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Pulver die Pulver
Genitiv des Pulvers der Pulver
Dativ dem Pulver den Pulvern
Akkusativ das Pulver die Pulver

Worttrennung:

Pul·ver, Plural: Pul·ver

Aussprache:

IPA: [ˈpʊlfɐ], auch: [ˈpʊlvɐ], Plural: [ˈpʊlfɐ], auch: [ˈpʊlvɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] sehr fein zerkleinerter Stoff
[2] kurz für Schießpulver
[3] salopp: Geld

Abkürzungen:

[1] Pulv.

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch pulver, althochdeutsch pulver, entlehnt von mittellateinisch pulvere → la, zu pulvis → la „Staub“, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] noch feiner: Mehl, Puder, Staub
[3] Kies, Penunze

Oberbegriffe:

[1] Darreichungsform

Unterbegriffe:

[1] Currypulver, Juckpulver, Kaffeepulver, Kakaopulver, Milchpulver, Schießpulver

Beispiele:

[1] Das Pulver staubt ganz fürchterlich.
[2] Sie haben ihr Pulver verschossen.
[2] „Der Wagen war mit Waffen und Pulver beladen.“[2]
[3] Ich habe kein Pulver mehr.

Redewendungen:

[1] das Pulver nicht wert sein, verpulvern

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] zu Pulver stampfen

Wortbildungen:

[1] Pülverchen, pulverisieren, pulverisiert, Pulverturm, verpulvern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pulver
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Pulver
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pulver
[1–3] Duden online „Pulver
[1] canoo.net „Pulver
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPulver
    • Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pulver“, Seite 729.
    • John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 206. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.