Feige

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feige (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutung [4] (Familienname) in eigenen Abschnitt ausgliedern

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Feige die Feigen
Genitiv der Feige der Feigen
Dativ der Feige den Feigen
Akkusativ die Feige die Feigen
[1] eine halbe Feige
[2] Feigenbaum

Worttrennung:

Fei·ge, Plural: Fei·gen

Aussprache:

IPA: [ˈfaɪ̯ɡə], Plural: [ˈfaɪ̯ɡn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯ɡə

Bedeutungen:

[1] Botanik, Gastronomie: essbare, süße, fleischige Frucht des Feigenbaums
[2] Botanik: tropischer Baum oder Strauch aus der Gattung Ficus in der Familie der Maulbeergewächse
[3] Botanik: Vertreter der Gattung Ficus
[4] Familienname

Herkunft:

mittelhochdeutsch vīge, althochdeutsch fīga, altsächsisch fīga, entlehnt aus provenzalisch figa, das aus lateinisch fīcus → la 'Feige' stammt. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[2] Feigenbaum, wissenschaftlich: Ficus carica

Oberbegriffe:

[1] Steinfruchtverband
[2, 3] Maulbeergewächs, Pflanze

Unterbegriffe:

[3] Birkenfeige, Bodhibaum, Gummibaum

Beispiele:

[1] Als Trockenfrucht in der Weihnachtszeit ist die Feige allen wohlbekannt.
[1] „Wir tobten über die Hänge, kletterten auf Bäume, pflückten Maulbeeren, Brombeeren, Feigen und was sonst noch alles wuchs, und spielten Picknick.“[2]
[2] An warmen Standorten und mit etwas gärtnerischer Pflege, können Feigen auch in Deutschland gedeihen.
[3] Feigen sind vor allem in den Tropen verbreitet.

Wortbildungen:

[1] Feigenkaffee, Feigenkaktus, Kaktusfeige, Ohrfeige
[2] Feigenblatt


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Feige
[3] Wikipedia-Artikel „Feigen
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Feige
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feige
[1] canoo.net „Feige
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFeige

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Feige“, Seite 283.
  2. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 202

Ähnliche Wörter:

feige, Fuge