saufen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

saufen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich saufe
du säufst
er, sie, es säuft
Präteritum ich soff
Konjunktiv II ich söffe
Imperativ Singular sauf
Plural sauft
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesoffen haben
Alle weiteren Formen: saufen (Konjugation)

Worttrennung:

sau·fen, Präteritum: soff, Partizip II: ge·sof·fen

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯fn̩], [ˈzaʊ̯fm̩], Präteritum: [zɔf], Partizip II: [ɡəˈzɔfn̩], [ɡəˈzɔfm̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aʊ̯fn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, von Tieren: trinken
[2] intransitiv, umgangssprachlich: meist alkoholische Getränke in großen Mengen konsumieren

Herkunft:

von dem althochdeutschen Wort "sūfan", welches dem Protogermanischen "*sūpanan" entstamm. Derselben Wurzel entstammen auch das niederländische "zuipen", das schwedische "supa" und das englische "sup".

Synonyme:

[1, 2] trinken

Gegenwörter:

[1] fressen

Beispiele:

[1] Die Kühe saufen aus dem Trog.
[2] Weißt du was: Der Meyer säuft!

Redewendungen:

[2] saufen wie ein Loch
[2] jemanden unter den Tisch saufen

Wortbildungen:

[1] absaufen, aussaufen, ersaufen
[2] sich besaufen, versaufen
[2] Saufabend, Saufaus, Saufbold, Säufer, Sauferei, Saufgelage, Saufgesellschaft, Saufgurgel, Saufhals, Saufkumpan, Saufkumpanin, Saufloch, Saufmaschine, Saufnase, Sauforgie, Sauftour, Suff

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „saufen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „saufen
[2] canoo.net „saufen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsaufen
[1, 2] The Free Dictionary „saufen