Unabhängigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unabhängigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Unabhängigkeit die Unabhängigkeiten
Genitiv der Unabhängigkeit der Unabhängigkeiten
Dativ der Unabhängigkeit den Unabhängigkeiten
Akkusativ die Unabhängigkeit die Unabhängigkeiten

Worttrennung:

Un·ab·hän·gig·keit, Plural: Un·ab·hän·gig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnʔapˌhɛŋɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zustand, auf niemanden (keine Person, keine Institution) angewiesen zu sein
[2] politische Souveränität
[3] Zustand, bei dem etwas oder jemand von etwas anderem oder jemand anderem nicht beeinflusst wird

Herkunft:

Ableitung eines Substantivs vom Adjektiv unabhängig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1] Selbständigkeit, Selbstständigkeit, Eigenständigkeit, Autarkie
[2] Souveränität

Gegenwörter:

[1] Abhängigkeit
[3] Bedingtheit

Unterbegriffe:

[1] Alkoholunabhängigkeit, Drogenunabhängigkeit, Druckunabhängigkeit, Energieunabhängigkeit, Koffeinunabhängigkeit, Materialunabhängigkeit, Morphiumunabhängigkeit, Richtungsunabhängigkeit, Stromunabhängigkeit, Werkzeugunabhängigkeit, Zeitunabhängigkeit
[1] finanzielle Unabhängigkeit, wirtschaftliche Unabhängigkeit, ökonomische Unabhängigkeit, Narrenfreiheit, Meinungsfreiheit

Beispiele:

[1] Ich tue viel für die Unabhängigkeit von meinen Eltern.
[1] Auch in der parteipolitischen Arbeit ist es angebracht, seine Unabhängigkeit zu bewahren.
[1] „Damit hatte Woolf sich eine schriftstellerische Unabhängigkeit erobert, die für die wachsende Selbstbestimmung der Frau exemplarisch sein sollte.“[1]
[2] Manche Staaten entstehen neu, indem sie ihre Unabhängigkeit erklären.
[2] „Portugal erkannte drei Jahre später die Unabhängigkeit an, nachdem die Exkolonie eingewilligt hatte, die Schulden des verarmten Mutterlandes zu begleichen: zwei Millionen Pfund Sterling.“[2]
[2] Die Unabhängigkeit Jamaikas wurde 1738 anerkannt.
[2] „Erst 1830 hat sich Belgien mit einem Aufstand gegen die nördlichen Niederlande die Unabhängigkeit erkämpft.“[3]
[2] Das schottische Parlament in Edinburgh hat für eine erneute Volksabstimmung über die Unabhängigkeit von Großbritannien gestimmt.[4]
[2] „Die Unabhängigkeit wurde nicht gewonnen, die wurde geschenkt und war historisch lange überfällig und unausweichlich.“[5]
[2] „Finnland bekam seine Fahne mit Erlangen der Unabhängigkeit von Russland 1917.“[6]
[3] Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt in Unabhängigkeit von Alter und formaler Ausbildung, einziges Kriterium ist die eingereichte Arbeitsprobe.
[3] Die Unabhängigkeit unserer Wunschvorstellungen von der Realität ist manchmal schon erstaunlich.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] finanzielle, geistige, körperliche, materielle, physische, psychische, seelische, sexuelle, wirtschaftliche Unabhängigkeit

Wortbildungen:

Unabhängigkeitserklärung, Unabhängigkeitsbestrebung, Unabhängigkeitsbewegung, Unabhängigkeitsdrang, Unabhängigkeitsfeier, Unabhängigkeitskämpfer, Unabhängigkeitskrieg, Unabhängigkeitstag

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Unabhängigkeit
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Unabhängigkeit“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unabhängigkeit
[1, 2] canoo.net „Unabhängigkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonUnabhängigkeit

Quellen:

  1. Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen. Matthes & Seitz, Berlin 2017, ISBN 978-3-95757-383-4, Seite 178.
  2. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 29.
  3. Jörg-Uwe Albig: Das Herz der Finsternis. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 96-115, Zitat Seite 100.
  4. Schottland - Parlament stimmt für neues Unabhängigkeitsreferendum. Deutschlandradio KdöR, 50968 Köln, 28. März 2017, abgerufen am 28. März 2017.
  5. Paul Theroux: Ein letztes Mal in Afrika. Hoffmann und Campe, Hamburg 2017, ISBN 978-3-455-40526-2, Seite 84. Originalausgabe: Englisch 2013.
  6. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 15.