Stecher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stecher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Stecher die Stecher
Genitiv des Stechers der Stecher
Dativ dem Stecher den Stechern
Akkusativ den Stecher die Stecher

Worttrennung:

Ste·cher, Plural: Ste·cher

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛçɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stecher (Info)
Reime: -ɛçɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die Gravuren für Druckplatten oder dergleichen anfertigt
[2] abwertend: Person, die im Zuge eines Streits mit einem Messer zusticht
[3] Abzug an Feuerwaffen
[4] Gegenstand/Hilfsmittel zum Stechen
[5] salopp, oft abwertend: Mann, mit dem jemand eine (außereheliche) sexuelle Beziehung führt
[6] Jägersprache: Schnabel von Watvögeln (besonders der Schnepfen)

Herkunft:

  • strukturell:
Ableitung des Substantivs (Substantivierung) vom Stamm des Verbs stechen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er

Synonyme:

[1] Graveur
[2] Messerstecher
[3] Schneller
[5] Liebhaber

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Stecherin

Unterbegriffe:

[1] Kupferstecher, Stahlstecher

Beispiele:

[1] „Seizinger lässt sich in Belgrad nieder und wird als Stecher bald die ersten Briefmarken in Druckplatten umsetzen.“[1]
[2]

Wortbildungen:

[1] Stecherzeichen

Übersetzungen[Bearbeiten]

 [1Person, die Gravuren für Druckplatten oder dergleichen anfertigt
 [2Person, die im Zuge eines Streits mit einem Messer zusticht
 [3Abzug an Feuerwaffen
 [4Gegenstand/Hilfsmittel zum Stechen
 [5Mann, mit dem jemand eine (außereheliche) sexuelle Beziehung führt
 [6Schnabel der Schnepfe
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3, 5] Wikipedia-Artikel „Stecher (Begriffsklärung)
[1, 3, 4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stecher
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stecher
[1–3, 5, 6] Duden online „Stecher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStecher
[1, 6] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Stecher“ auf wissen.de
[3, 6] Carl Zeiß, Fritz Dobschova: Lexikon der Waidmannssprache und weiterer Sachgebiete der Jagd. Hubertusverlag H.H. Hitschmann Ges.m.b.H., Wien 1992, ISBN 3-7039-0011-3, Seite 186.

Quellen:

  1. Dagmar Sauer/Hjalmar Sauer: Die Briefmarkenkünstler (Teil 1). In: philatelie. Das Magazin des Bundes Deutscher Philatelisten. Nummer 536, Februar 2022, ISSN 1619-5892, Seite 31, DNB 012758477.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: rechest, rechtes, Rechtes, scheret, scherte