Rosch ha-Schana

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 36. Woche
des Jahres 2018 das Wort der Woche.

Rosch ha-Schana (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Wortverbindung[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rosch ha-Schana

Genitiv des Rosch ha-Schana

Dativ dem Rosch ha-Schana

Akkusativ den Rosch ha-Schana

Alternative Schreibweisen:

Rosch Ha-Schana, Rosch ha-Schanah, Rosch Haschana

Nebenformen:

jüdisch familiär, sonst auch landschaftlich: Roscheschone

Worttrennung:

Rosch ha-·Scha·na, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌʁoːʃ haʃaˈnaː],[1] [ˈʁoːʃ haʃaˈnaː][2]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jüdische Religion: jüdisches Neujahrsfest, das am Abend nach Sonnenuntergang des 29. Elul beginnt und, ursprünglich, am 1. Tischri, traditionell, am 2. Tischri endet

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend hebräischen רֹאשׁ הַשָּׁנָה‎ (CHA: bibel- und mittelhebräisch: rōʾš haš-šānāh, neuhebräisch: roʾš ha-šānā) → heAnfang des Jahres‘,[3][4] eigentlich ‚Haupt[5] des Jahres

Oberbegriffe:

[1] Feiertag, Festtag

Beispiele:

[1] „Liberale Gemeinden begehen in der Regel einen Selichot-Gottesdienst vor Rosch ha-Schana, der mittels einer Sequenz von meditativen Texten aus Tradition und Moderne auf die Hohen Feiertage vorbereitet.“[6]
[1] „Der Schofar schliesslich, ein Widderhorn, wird am Neujahrsfest (Rosch ha-Schana) und am Versöhnungstag (Jom Kippur) geblasen.“[7]
[1] „Rosch ha-Schana findet immer zwischen September und Oktober statt. So wird nach dem jüdischen Kalender das Jahr 5770 am 19. September 2009 starten. Rosch ha-Schana beginnt am Abend, weil sich der jüdische Tag nach dem Mond richtet.“[8]
[1] „Rosch ha-Schana ist nach dem Talmud Beginn und Jahrestag der Weltschöpfung und steht für den Jahrestag der Geburt Adams.“[9]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rosch ha-Schana
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rosch ha-Schana
[1] Duden online „Rosch ha-Schana
[1] wissen.de – Lexikon „Rosch ha-Schana
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRosch ha-Schana
[1] Susanne Galley: Das jüdische Jahr. Feste, Gedenk- und Feiertage. Originalausgabe, C.H. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49442-0, Stichwort »Ⅰ. Rosch ha-Schana«, Seite 52–64 (Google Books).
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Rosch ha-Schana«.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Rosch ha-Schana«, Seite 1194.

Quellen:

  1. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Stichwort »Rosch ha-Schanah«, Seite 741.
  2. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849, Stichwort »Rosch ha-Schanah«, Seite 684.
  3. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Rosch ha-Schana«, Seite 1194.
  4. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Rosch ha-Schana«.
  5. Susanne Galley: Das jüdische Jahr. Feste, Gedenk- und Feiertage. Originalausgabe, C.H. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49442-0, Stichwort »Ⅰ. Rosch ha-Schana«, Seite 54 (Zitiert nach Google Books).
  6. Susanne Galley: Das jüdische Jahr. Feste, Gedenk- und Feiertage. Originalausgabe, C.H. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49442-0, Stichwort »Ⅰ. Rosch ha-Schana«, Seite 53 (Zitiert nach Google Books).
  7. An einer jüdischen Hand getragen. In: NZZ am Sonntag. 7. September 2003, Seite 73.
  8. Rosch ha-Schana: Ein gutes neues Jahr 5769! 6. Oktober 2008 (URL, abgerufen am 21. September 2009).
  9. Schana tova: Juden feiern Neujahr. In: Aachener Nachrichten. 15. September 2012, Seite 20.
  10. Mundartnahe Umschrift nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »بوق‎«, Seite 113.