Kunstwissenschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kunstwissenschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Kunstwissenschaft

die Kunstwissenschaften

Genitiv der Kunstwissenschaft

der Kunstwissenschaften

Dativ der Kunstwissenschaft

den Kunstwissenschaften

Akkusativ die Kunstwissenschaft

die Kunstwissenschaften

Worttrennung:

Kunst·wis·sen·schaft, Plural: Kunst·wis·sen·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkʊnstˌvɪsn̩ʃaft]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft von der bildenden Kunst

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) der Substantive Kunst und Wissenschaft, wobei das Determinans „Kunst“ das Determinatum „Wissenschaft“ näher bezeichnet

Synonyme:

[1] Kunstgeschichte

Gegenwörter:

[1] Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft, Tanzkunst, Theaterwissenschaft

Oberbegriffe:

[1] (bildende) Kunst, Geisteswissenschaft, Wissenschaft

Unterbegriffe:

[1] Architektur, Ästhetik, Bildhauerkunst, Bildwissenschaft, Design, Gartenarchitektur/Gartenkunst, Grafik, Kunstdidaktik, Kunstgeschichte im engeren Sinne, künstlerische Praxis, Kunsttheorie, Malerei, Raumkunst, Zeichnung

Beispiele:

[1] Selbst getragen hat er es angeblich nur ein einziges Mal, aber van Gogh wollte in den Schuhen auch nicht laufen, er wollte sie malen. Daraus wurden die berühmtesten Schuhe der Kunstwissenschaft und das Lieblingsobjekt der philosophischen Ästhetik.[1]
[1] Nichts deutet darauf hin, dass er es in Aby Warburg mit einer Gründerfigur der Kunstwissenschaft des 20. Jahrhunderts zu tun hat, die auf einem umfassenden kulturanthropologischen Wissen vom Menschen beruht.[2]
[1] Was Bénédicte Savoy, seit 2009 Professorin am Institut für Kunstwissenschaft der Technischen Universität Berlin, bei ihrer Suche in Pariser Archiven entdeckt hat, ist der Nachlass des langjährigen Direktors der Altertümerverwaltung in Kairo, Pierre Lacau.[3]
[1] Frauenfeindlichkeit - das findet man zwar immer noch. Sie ist aber glücklicherweise auf dem Rückzug. Sogar in der Kunstwissenschaft, lange ein Hort konservierender Weltsicht.[4]
[1] Die Salzburgerin Hildegund Amanshauser, bis 2008 Professorin für Kunstwissenschaft in Münster, hat die „vehemente aggressive Ablehnung, die die zeitgenössische Kunst im Salzburger Stadtraum erfährt“, wiederholt kritisiert.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Kunstwissenschaft studieren; internationale Kunstwissenschaft; Grundbegriffe, Handbuch, Institut, Probleme, Professor, Professorin, Student, Studentin, Studium der Kunstwissenschaft

Wortbildungen:

[1] kunstwissenschaftlich, Kunstwissenschaftler, Kunstwissenschaftlerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kunstwissenschaft
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kunstwissenschaft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kunstwissenschaft
[1] canoo.net „Kunstwissenschaft
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKunstwissenschaft
[1] Duden online „Kunstwissenschaft

Quellen:

  1. Thomas Assheuer: Kunst: Die Schuhe der Philosophen. In: Zeit Online. 29. September 2009, ISSN 0044-2070 (URL).
  2. Wolfgang Kemp: Denken mit dem Stift in der Hand. Das Tagebuch des Warburg-Instituts erzählt mit Esprit, wie Kunstwissenschaft neu entsteht. In: Zeit Online. Nummer 27/2001, ISSN 0044-2070 (URL).
  3. Bernhard Schulz: Streit um Nofretete: Eine deutsch-französische Affäre. In: Zeit Online. 16. August 2011, ISSN 0044-2070 (URL).
  4. Gerhard Charles Rump: Weibliche Weltsicht hat ihren Preis. In: Welt Online. 24. Februar 2008, ISSN 0173-8437 (URL).
  5. Klemens Renoldner: Weg mit der Fototapete!. In: DiePresse.com. 17. Juli 2009, ISSN 1563-5449 (URL).