Kriterium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kriterium (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: weitere Bedeutungen (siehe Referenzen)

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kriterium

die Kriterien

Genitiv des Kriteriums

der Kriterien

Dativ dem Kriterium

den Kriterien

Akkusativ das Kriterium

die Kriterien

Worttrennung:

Kri·te·ri·um, Plural: Kri·te·ri·en

Aussprache:

IPA: [kʀiˈteːʀiʊm]
Hörbeispiele:
Reime: -eːʀiʊm

Bedeutungen:

[1] wichtiges Entscheidungs- und Unterscheidungsmerkmal

Herkunft:

Kriterium entstand im 17. Jahrhundert, als es vom altgriechischen κριτήριον (kritḗrion) → grc (entscheidendes Kennzeichen, Mittel zum Entscheiden[1]) übernommen und gleichzeitig latinisiert wurde[2][3]

Synonyme:

[1] Annahme, Bedingung, Besonderheit, Eigenschaft, Grundlage, Grundsatz, Kennzeichen, Merkmal, Zeichen
[1] bildungssprachlich: Attribut, Charakteristikum, Signum, Symptom

Unterbegriffe:

[1] allgemein: Ablehnungskriterium, Abnahmekriterium, Anfangskriterium, Annahmekriterium, Aufnahmekriterium, Ausgangskriterium (→ Testausgangskriterium), Ausschlusskriterium, Auswahlkriterium, Eingangskriterium (→ Testeingangskriterium), Endekriterium, Mindestkriterium, Neutralitätskriterium, Optimalitätskriterium, Prüfkriterium, Rationalitätskriterium, Stabilisierungskriterium, Suchkriterium, Überdeckungskriterium, Überprüfungskriterium
[1] nach Thema: Alarmierungskriterium, Anforderungskriterium, Anwendungskriterium, Auslegungskriterium, Bedeutungskriterium, Bilanzierungskriterium, Deckungskriterium, Dehnungskriterium, Designkriterium, Eignungskriterium, Einsatzkriterium, Einstellungskriterium, Einteilungskriterium, Erfassungskriterium, Ethikkriterium, Förderungskriterium, Geruchskriterium, Geschmackskriterium, Gesetzeskriterium, Gestaltungskriterium, Gewinnkriterium, Indexkriterium, Konvergenzkriterium, Kostenkriterium, Meldekriterium, Ordnungskriterium, Qualitätskriterium, Selektionskriterium, Testkriterium (→ Testausgangskriterium, Testeingangskriterium), Todeskriterium (→ Hirntodkriterium), Vergleichskriterium, Zugangskriterium

Beispiele:

[1] Hochschulen wollen in Deutschland zukünftig die Studierenden nach eigenen Kriterien auswählen dürfen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kriterium
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kriterium
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kriterium
[1] canoo.net „Kriterium
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKriterium
[1] The Free Dictionary „Kriterium
[1] Duden online „Kriterium
[1] wissen.de – Wörterbuch „Kriterium
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Kriterium“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Kriterium
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kriterium

Quellen:

  1. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von Wilhelm Gemoll. Durchges. und erw. von Karl Vretska. Mit einer Einf. in die Sprachgeschichte von Heinz Kronasser. 9. Auflage. Oldenbourg, München 1991, ISBN 3-486-13401-9, „κριτήριον“, Seite 453
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „kritisch“, Seite 736
  3. Duden online „Kriterium