Gracht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gracht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gracht die Grachten
Genitiv der Gracht der Grachten
Dativ der Gracht den Grachten
Akkusativ die Gracht die Grachten
[7] schleswig-holsteinische Gracht in Friedrichstadt
[7] Gracht in Amsterdam

Worttrennung:

Gracht, Plural: Grach·ten

Aussprache:

IPA: [ɡʀaχt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gracht (Info)
Reime: -aχt

Bedeutungen:

[1] veraltet, ursprünglich: Graben
[2] veraltet, nur noch in Eigennamen: Burggraben
[3] rheinländisch, westfälisch, veraltend: grabenartige Vertiefung
[3a] Straßenrinne
[3b] Holzrinne oder Metallrinne
[3c] Bach
[3d] Schlucht
[3e] Hohlweg
[4] rheinländisch, westfälisch, veraltet: Begräbnis
[5] rheinländisch, westfälisch, veraltet: Grabstätte
[6] niederdeutsch, ostniederdeutsch: Wassergraben, Kanal
[7] innerstädtische Kanalstraße niederländischer oder vereinzelt deutscher Städte

Abkürzungen:

Gr.

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von niederländisch gracht → nl entlehnt[1]

Synonyme:

[6] Fließ, kleiner Kanal, Fahrrinne

Oberbegriffe:

[6, 7] Wasserstraße

Beispiele:

[1]
[6] Im Spreewald gibt es Fließe, im Fläming Grachten.
[7] „Im 17. Jahrhundert, so hatte ich mal gelesen, wurden die Steuern nach der Zahl der Fenster zur Gracht berechnet.“[2]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[3, 6, 7] Wikipedia-Artikel „Gracht
[1–7] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gracht“.
[7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gracht
[*] canoo.net „Gracht
[(6), 7] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGracht
[7] Duden online „Gracht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gracht“, Seite 367.
  2. Annette Birschel: Mordsgouda. Als Deutsche unter Holländern. Ullstein, Berlin 2011, Zitat Seite 73. ISBN 978-3-548-28201-5.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kracht, kracht, Krach, Tracht, Pracht, Fracht