Geschlechtsorgan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschlechtsorgan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Geschlechtsorgan die Geschlechtsorgane
Genitiv des Geschlechtsorgans der Geschlechtsorgane
Dativ dem Geschlechtsorgan den Geschlechtsorganen
Akkusativ das Geschlechtsorgan die Geschlechtsorgane

Worttrennung:

Ge·schlechts·or·gan, Plural: Ge·schlechts·or·ga·ne

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃlɛçʦʔɔʁˌɡaːn], Plural: [ɡəˈʃlɛçʦʔɔʁˌɡaːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geschlechtsorgan (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Geschlechtsorgane (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] äußere und innere Organe, die das Geschlecht einer Person oder eines Tieres erkennen lassen und primär der geschlechtlichen (Befriedigung und) Fortpflanzung dienen

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geschlecht, Fugenelement -s und Organ

Synonyme:

[1] Fortpflanzungsorgan, Sexualorgan
[1] primäres Geschlechtsmerkmal
[1] Medizin: Genital, Genitale

Sinnverwandte Wörter:

[1] Medizin: Pubes
[1] gehoben euphemistisch: Scham, Schamgegend

Oberbegriffe:

[1] Organ

Beispiele:

[1] Das äußere Geschlechtsorgan des Mannes ist der Penis, die inneren sind die Hoden.
[1] „Und was hat es eigentlich damit auf sich, dass sich alles, alles um das männliche Geschlechtsorgan dreht? Und das im Jahr 2011 vulgo 5772.“[1]
[1] „Er hatte ganz das Aussehen eines Geschlechtsorgans verloren.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] äußere, innere Geschlechtsorgane

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Geschlechtsorgan
[1] wissen.de – Wörterbuch „Geschlechtsorgan
[1] Wikipedia-Artikel „Geschlechtsorgan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschlechtsorgan
[1] The Free Dictionary „Geschlechtsorgan
[*] canoo.net „Geschlechtsorgan
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeschlechtsorgan
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Geschlechtsorgan

Quellen:

  1. Hanna Rheinz: Nicht der Kritiker ist infam, sondern der, der ihn totschweigt. Ein Offener Brief an den Präsidenten des Zentralrats der Juden – und Jüdinnen. In: Jüdische Zeitung. Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum. Nummer 9 (79)/2012, September 2012, ISSN 1861-4442, Seite 7.
  2. Henry Miller: Sexus. Rowohlt, Reinbek 1974, ISBN 3-498-09282-0, Seite 171f.