Adalbert

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adalbert (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Adalbert die Adalberte die Adalberts
Genitiv (des Adalbert)
(des Adalberts)

Adalberts
der Adalberte der Adalberts
Dativ (dem) Adalbert den Adalberten den Adalberts
Akkusativ (den) Adalbert die Adalberte die Adalberts
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Adalberts ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Adal·bert, Plural 1: Adal·ber·te, Plural 2: Adal·berts

Aussprache:

IPA: [ˈaːdalbɛʁt], Plural 1: [ˈaːdalbɛʁtə], Plural 2: [ˈaːdalbɛʁʦ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

zusammengesetzt aus althochdeutsch adaledel, vornehm‘ und berahtberühmt[1]

Kurzformen:

[1] Äbi (in der Schweiz), Albert

Namensvarianten:

[1] Adelbert, Adalbrecht, Adelbrecht, Albrecht, Edelbert

Weibliche Namensvarianten:

[1] Adalberta

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Adalbert Matkowsky, Adalbert Stifter, Adalbert von Bremen, Adalbert von Chamisso, Adalbert von Prag

Beispiele:

[1] Adalberts liebstes Steckenpferd ist das Voltigieren.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adalbert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdalbert
[1] Robert Franz Arnold: Die deutschen Vornamen. 2. Auflage. Holzhausen, Wien 1901, Seite 63
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Adalbert“, Seite 22
[1] Ferdinand Khull: Deutsches Namenbüchlein. Ein Hausbuch zur Mehrung des Verständnisses unserer heimischen Vornamen und zur Förderung deutscher Namengebung bearbeitet von Ferdinand Khull. In: Verdeutschungsbücher des allgemeinen deutschen Sprachvereins. 1. Auflage. IV. Band, Verlag von Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1891, „Adalbert“, Seite 29

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Adalbert
(Adalbert)
die Adalbert
(Adalbert)
die Adalberts
Genitiv des Adalbert
des Adalberts
(Adalberts)
der Adalbert
(Adalbert)
der Adalberts
Dativ dem Adalbert
(Adalbert)
der Adalbert
(Adalbert)
den Adalberts
Akkusativ den Adalbert
(Adalbert)
die Adalbert
(Adalbert)
die Adalberts
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Adalbert“ – für männliche Einzelpersonen, die „Adalbert“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Adalbert“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Adalbert“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Adal·bert, Plural: Adal·berts

Aussprache:

IPA: [ˈaːdalbɛʁt], Plural: [ˈaːdalbɛʁʦ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Nachname, Familienname

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem althochdeutschen adaledle Gesinnung‘ und bertberühmt[Quellen fehlen]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Adalbert H. Lhota

Beispiele:

[1] Frau Adalbert träumt seit ihrer Kindheit von einer eigenen Zementfabrik.
[1] Bei Adalberts von Gegenüber hängt stets eine Fahne von St. Pauli draußen.
[1] Herr Adalbert wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Adalberts kommen heute aus Bonn.
[1] Der Adalbert trägt nie die Schals, die die Adalbert ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Adalbert kommt, geht der Herr Adalbert.“
[1] Adalbert kommt und geht.
[1] Adalberts kamen, sahen und siegten.
[1] An verregneten Herbsttagen ist Familie Adalberts liebste Beschäftigung das Bemalen von Hühnereiern.
[1] An verschneiten Wintertagen ist die liebste Beschäftigung von Familie Adalbert das Schmücken von Weihnachtsbäumen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] „Adalbert“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 30 f.
[1] Wikipedia-Artikel „Adalbert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdalbert
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheAdalbert
[1] „Adalbert“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen; mit Ähnlichkeitssuche)
[1] „Adalbert“ bei forebears.io (weltweite Übersicht mit Ähnlichkeitssuche)
[1] „Adalbert“ bei verwandt.de
[1] Namensverteilung in Österreich (Namen bitte eintragen)
[1] „Adalbert“ bei whitepages.com (USA und Kanada; englisch)

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Adalbert“, Seite 37.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Adalberto, Adelbert