vereiteln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vereiteln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich vereitle
du vereitelst
er, sie, es vereitelt
Präteritum ich vereitelte
Konjunktiv II ich vereitelte
Imperativ Singular vereitle!
Plural vereitelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vereitelt haben
Alle weiteren Formen: vereiteln (Konjugation)

Worttrennung:

ver·ei·teln, Präteritum: ver·ei·tel·te, Partizip II: ver·ei·telt

Aussprache:

IPA: [ˌfɛɐ̯ˈʔaɪ̯tl̩n], Komparativ: [ˌfɛɐ̯ˈʔaɪ̯tl̩tə], Superlativ: [ˌfɛɐ̯ˈʔaɪ̯tl̩t]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] transitiv: zum Scheitern bringen

Herkunft:

Synonyme:

[1] durchkreuzen, behindern, untergraben, unterminieren, verhindern; schweizerisch: verunmöglichen

Beispiele:

[1] Der Minister sagte in der Rede, er habe die Verschwörung vereiteln können.[2]
[1] Pläne, bereits am Wochenende die Klinik zu verlassen, wurden durch die länger andauernde Krankheit vereitelt.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Attentat vereiteln; eine Flucht vereiteln

Wortbildungen:

Vereiteln, vereitelnd, vereitelt, Vereitelung, Vereitlung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961 „vereiteln
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vereiteln
[1] canoo.net „vereiteln
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvereiteln

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1801, Eintrag „vereiteln“.
  2. Wikinews-Artikel „Turkmenistan: Journalisten zu Gefängnisstrafen verurteilt“.
  3. Wikinews-Artikel „Papst kehrt in den Vatikan zurück“.