Sumpf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sumpf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Sumpf die Sümpfe
Genitiv des Sumpfes
des Sumpfs
der Sümpfe
Dativ dem Sumpf
dem Sumpfe
den Sümpfen
Akkusativ den Sumpf die Sümpfe
[1] Sumpf im Čepkeliai-Reservat in Litauen

Worttrennung:

Sumpf, Plural: Sümp·fe

Aussprache:

IPA: [zʊmpf], Plural: [ˈzʏmpfə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊmpf

Bedeutungen:

[1] flache, stehende Wasserfläche mit Vegetation
[2] Bergbau: tiefster Teil eines Schachtes, in dem sich Grubenwasser ansammelt

Herkunft:

von mittelhochdeutsch sumpf → gmh, ablautend verwandt mit Schwamm[1] Das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt.[2]

Synonyme:

[1] Moor, Au, Ried, Luch
[2] Morast, Schlamm

Unterbegriffe:

[1] Großstadtsumpf
[2] Pumpensumpf, Schachtsumpf

Beispiele:

[1] Durch den Bau des Wasserkraftwerks trocknete der am unteren Flusslauf gelegene Sumpf vollständig aus, wodurch viele geschützte Arten zugrunde gingen.
[1] Als wir des Nachts durch den Sumpf wateten, konnten wir wegen des starken Nebels die Sterne nicht mehr erkennen.
[1] „Hier wird der Sumpf flacher, weniger Moosbülten, mehr Weidengestrüpp.“[3]
[1] „Phil Graham, später der große Mann hinter der Washington Post, wuchs auf einem Wohnboot in den Sümpfen der Everglades auf.“[4]

Wortbildungen:

sumpfachtig, sumpfächtig, sumpfartig, sumpfechtig, sumpferfüllt, sumpfgeboren
[1] Sumpfbiber, Sumpfblüte, Sumpfbauer, Sumpfbeere, Sumpfbewohner, Sumpfbild, Sumpfbildung, Sumpfbirke, Sumpfblume, Sumpfbrei, Sumpfburg, Sumpfcharakter, Sumpfdickicht, Sumpfdotterblume, Sumpfdunst, Sumpfebene, Sumpfeidechse, Sumpfeinöde, Sumpfeinwohner, Sumpfeisen, Sumpfenge, Sumpfeisenerz, sumpfen, sümpfen, Sumpferde, Sumpferz, Sumpfeule, Sumpffarn, Sumpffieber, Sumpfflora, Sumpffrosch, sumpfig, Sumpfgas, Sumpfgebiet, Sumpfgebüsch, Sumpfgegend, Sumpfgeschmack, Sumpfgespenst, Sumpfgewächs, Sumpfgewässer, Sumpfgraben, Sumpfheide, Sumpfheidelbeere, Sumpfhirsch, Sumpfholz, Sumpfhuhn, Sumpfinsekt, Sumpfjäger, Sumpfkiefer, Sumpfklee, Sumpfkorb, Sumpfkraut, Sumpfkresse, Sumpfkultur, Sumpflache, Sumpflager, Sumpfland, Sumpflandschaft, Sumpfmeise, Sumpfniederung, Sumpfohreule, Sumpfotter, Sumpfpflanze, Sumpfrohrsänger, Sumpfschildkröte, Sumpfwald, Sumpfwasser, Sumpfwiese, Sumpfwurz, Sumpfzypresse
[1, 2] Sumpfart, Sumpfbrühe, Sumpfausdünstung, Sumpfboden, Sumpfgeruch, Sumpfgrube, Sumpfloch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sumpf
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Sumpf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sumpf
[1] canoo.net „Sumpf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSumpf
[1] Duden online „Sumpf

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Sumpf.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Sumpf“, Seite 898.
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 261. Erstveröffentlichung 1931.
  4. Geert Mak: Amerika!. Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Siedler, München 2013, ISBN 978-3-88680-0023-6, Seite 295. Kursiv gedruckt: Washington Post.