Kardinal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kardinal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Kardinal die Kardinäle
Genitiv des Kardinals der Kardinäle
Dativ dem Kardinal den Kardinälen
Akkusativ den Kardinal die Kardinäle
[1] Kardinäle
[2] Ultramarinbischof, ein Vertreter der Kardinäle
[3] Kardinal, Weibchen

Worttrennung:

Kar·di·nal, Plural: Kar·di·nä·le

Aussprache:

IPA: [ˌkaʁdiˈnaːl], Plural: [ˌkaʁdiˈnɛːlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kardinal (Info), Plural:
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Katholizismus: vom Papst verliehener religiöser Titel, der zur Papstwahl berechtigt
[2] Ornithologie: (nur Plural) Vertreter einer nur in Amerika heimischen Vogelfamilie
[3] Zoologie: ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter

Herkunft:

[1] von kirchenlateinisch cardinalis → la „wichtigster Geistlicher“ im 13. Jahrhundert entlehnt; zu lateinisch cardo → laTürangel, Drehpunkt“ gebildet; Bedeutung entwickelte sich von Türangel zu „im Angelpunkt, Kardinalpunkt stehend, vorzüglich[1][2]
[2] bei einigen Arten (beispielsweise Rotkardinal) wegen des roten Gefieders, das an den Purpur der Kardinäle [1] erinnert

Synonyme:

[2] wissenschaftlich: Cardinalidae
[3] wissenschaftlich: Argynnis pandora

Oberbegriffe:

[1] Geistlicher, Würdenträger, Kleriker, Mann, Katholik, Christ, Mensch, Lebewesen, Geschöpf
[2] Exot, Singvogel, Sperlingsvogel, Vogel, Wirbeltier, Tier, Lebewesen, Geschöpf

Unterbegriffe:

[1] Kardinaldiakon, Kardinalpriester, Kardinalbischof
[2] Grauer Kardinal, Roter Kardinal, Rotkardinal

Beispiele:

[1] Der Papst beriet sich mit seinen Kardinälen.
[2] Die Zoohandlung hatte einen roten und einen grauen Kardinal vorrätig.
[3] „Die Flügeloberseiten des Kardinals sind orange gefärbt und tragen ein Muster aus schwarzen Flecken.“[3]

Wortbildungen:

[1] Kardinalbischof, Kardinaldekan, Kardinaldiakon, Kardinalpriester, Kardinalsernennung, Kardinalsklasse, Kardinalskollegium, Kardinalspurpur, Kardinalstaatssekretär, Kardinalswürde, Kardinalvikar, Kurienkardinal


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kardinal
[2] Wikipedia-Artikel „Kardinäle
[3] Wikipedia-Artikel „Kardinal (Schmetterling)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kardinal
[1, 2] canoo.net „Kardinal
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKardinal

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 392.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 471.
  3. Wikipedia-Artikel „Kardinal (Schmetterling)