Gruß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gruß (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gruß die Grüße
Genitiv des Grußes der Grüße
Dativ dem Gruß
dem Gruße
den Grüßen
Akkusativ den Gruß die Grüße

Anmerkung zur Schreibung:

Seit Einführung der neuen deutschen Rechtschreibung schreiben viele Leute das Wort „Gruß“ insbesondere in abschließenden Grußformeln von (elektronischen) Briefen mit Doppel-S. Diese Variante findet möglicherweise aus Unsicherheit gegenüber den neuen Schreibregeln vermehrt Anwendung. Sie ist jedoch nur in der Schweiz und in Liechtenstein akzeptierter Standard (siehe unter „Alternative Schreibweisen“).

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Gruss

Worttrennung:

Gruß, Plural: Grü·ße
Gruss, Plural: Grüs·se

Aussprache:

IPA: [ɡʀuːs], Plural: [ˈɡʀyːsə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːs

Bedeutungen:

[1] das Ansprechen einer Person bei Ankunft, Abschied, zu bestimmten Tageszeiten oder Anlässen als Zeichen freundlicher Gesinnung, ursprünglich beinhaltete der Gruß einen gebetsähnlichen Wunsch hinsichtlich des Wohlergehens der gegrüßten Person, heute ist der Gruß im Allgemeinen auf eine Höflichkeitsformel reduziert
[2] freundliche Wünsche, die eine Person einer anderen ausrichten soll, dies als Zeichen der Verbundenheit

Abkürzungen:

Gr.

Herkunft:

mittelhochdeutsch gruoz, aus dem Verb grüezen, „grüßen entwickelt[1]

Synonyme:

[1] Begrüßung

Unterbegriffe:

[1] Abschiedsgruß, Augengruß, Willkommensgruß
[1] Lebewohl, Servus, Tschüß, Valet

Beispiele:

[1] „Guten Tag“ ist ein Gruß.
[2] Bestell ihr schöne Grüße von mir.
[2] Schönen Gruß von Michael!
[2] Liebe Grüße an deine Schwester!

Redewendungen:

[1] Mit freundlichen Grüßen
[2] ein Gruß aus der Küche

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] einen Gruß oder Grüße bestellen, ausrichten, ein Gruß oder Grüße von jemandem an jemanden

Wortbildungen:

begrüßen, grüßen, Grußform, Grußformel, grußlos, Grußwort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gruß
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gruß, veraltete Schreibweise
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gruß
[1] canoo.net „Gruß
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGruß
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Gruß“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Gruß“.