Echo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Echo (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Echo die Echos
Genitiv des Echos der Echos
Dativ dem Echo den Echos
Akkusativ das Echo die Echos

Worttrennung:

Echo, Plural: Echos

Aussprache:

IPA: [ˈɛço], Plural: [ˈɛços]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Reflexion von Schallwellen, so dass man das ursprüngliche Geräusch zwei- oder mehrfach hört
[2] übertragen: Rückwirkung, Erwiderung auf eine Handlung

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch ēchō → la, das auf griechisch ἠχώ (ēchṓ) → grc zurückgeht; dieses von ἠχή (ēchḗ) → grc (deutsch, wörtlich: der „Schall“). Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]
Die Nymphe Echo (Ηχώ) hatte von Zeus den Auftrag, die Göttin Hera durch Erzählungen und Geschichten abzulenken. So dass Zeus sich während dessen mit anderen Nymphen „vergnügen“ konnte. Hera fand dies jedoch heraus, und bestrafte die Nymphe Echo. Die Bestrafung lag in einem Fluch, welcher bewirkte, dass die Nymphe Echo nur noch das erzählen und sagen konnte, was ihr jemand vorgesagt hatte. Sie konnte nur noch nachreden.

Synonyme:

[1] Gegenhall, Widerhall, Widerklang, Widerschall
[2] Reaktion, Rückwirkung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anklang
[2] Anerkennung, Erwiderung, Gefallen

Oberbegriffe:

[1] Hall, Schall

Unterbegriffe:

[1] Herzecho

Beispiele:

[1] Hier gibt's ein wunderbares Echo.
[1] „Vor Aufregung schießt der Mann am Maschinengewehr auf den Turm, schwer rollt das Echo zurück.“[2]
[2] Der Vorschlag fand in der Öffentlichkeit ein lebhaftes Echo.

Wortbildungen:

echoartig
echoen
Echofrage, Echolalie, Echolot, Echowort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Echo
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Echo
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Echo
[(1)] canoo.net „Echo
[(1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEcho
[1, 2] The Free Dictionary „Echo
[1, 2] Duden online „Echo_Widerhall_Nachhall

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Echo“, Seite 226
  2. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 152. Erstauflage 1933.

Ähnliche Wörter:

έχω