horrend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

horrend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
horrend horrender am horrendesten
Alle weiteren Formen: Flexion:horrend

Worttrennung:

hor·rend, Komparativ: hor·ren·der, Superlativ: hor·ren·des·ten

Aussprache:

IPA: [hɔˈʁɛnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild horrend (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft, Geld: deutlich mehr als normal (beispielsweise bei Preisen, Mieten, Zinsen)

Herkunft:

lateinisch: horrendus, verwandt mit horrere = erschrecken, tatsächlich erstarren, starr sein[1]

Synonyme:

[1] enorm, immens, unbezahlbar, unerschwinglich, überhöht, überteuert, überzogen

Sinnverwandte Wörter:

[1] beängstigend, erschreckend, riesig

Gegenwörter:

[1] normal, üblich

Beispiele:

[1] In manchen Großstädten findet man horrende Preise bei Immobilien.
[1] „Die horrenden Mieten für die fünf Häuser liefen aber weiter.“[2]
[1] So mussten […] die deutschen Häuser des Möbelhändlers Ikea über viele Jahre horrende Lizenzgebühren für die Nutzung des Firmennamens an eine Schwestergesellschaft im Ausland zahlen, die das Geld dann […] günstig versteuerte.[3]
[1] „Die Rechnung ist horrend.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] horrende Summen, horrende Preise

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „horrend
[*] canoonet „horrend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhorrend

Quellen:

  1. Duden online „horrend
  2. Jürgen Dahlkamp, Günther Latsch, Jörg Schmitt: Ein grandioses Geschäft. In: DER SPIEGEL 9, 2009, Seite 72-74; Zitat Seite 74.
  3. Claus Hulverscheidt: Steuerflucht von Konzernen – Neue Steuer-Schlupflöcher für Amazon, Apple und Ikea. Eigentlich wollen Europas Regierungen gemeinsam gegen die Steuertricks der Konzerne vorgehen. Doch nun fallen einige Staaten den anderen in den Rücken – und führen sogar neue Schlupflöcher ein. In: sueddeutsche.de. 13. Mai 2014, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 6. Dezember 2017).
  4. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 29.