einholen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

einholen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich hole ein
du holst ein
er, sie, es holt ein
Präteritum ich holte ein
Konjunktiv II ich holte ein
Imperativ Singular hol ein!
hole ein!
Plural holt ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingeholt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einholen
[5] eine Flagge einholen

Worttrennung:

ein·ho·len, Präteritum: hol·te ein, Partizip II: ein·ge·holt

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌhoːlən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] das Versäumte oder Verlorene wieder aufholen
[2] erreichen und fangen; auch für Personen und Gruppen
[3] veraltet: einem Ankommenden feierlich entgegengehen, um sie zu begleiten
[4] regional (Brandenburg, Berlin und Sachsen): für den täglichen Bedarf einkaufen gehen
[5] etwas einziehen, eine Flagge herunterholen oder ein Netz heraufholen
[6] sich einen Rat von jemandem holen; jemandes Meinung suchen

Herkunft:

Ableitung zum Verb holen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ein-

Synonyme:

[1] aufholen, überwinden
[2] erreichen, fangen
[4] kaufen
[5] einziehen

Beispiele:

[1] Durch diesen Sieg hat das Fußballteam jetzt einen Vorsprung von 5 Toren, den das andere Team kaum noch einholen kann.
[1] „Der Schuller war schon wieder rüstig bei der Arbeit, als wollte er die versäumte Zeit einholen.[1]
[2] Deine Freunde sind schon losgegangen, aber wenn wir uns beeilen, können wir sie noch einholen.
[2] „Nach 600 Metern konnte die 24-jährige Besitzerin den Hund einholen.[2]
[2] „Wenn er seinen leichten Schlitten in volle Eile versetzte, konnte er den Transport vielleicht noch einholen, ehe er die Gleitbahn erreichte, die ihn dann mit größter Geschwindigkeit davontrug.“[3]
[3] Der einziehende Sieger wird meilenweit eingeholt und in die Stadt geleitet.
[4] „Ich holte ein und mußte lange warten, bis ich an die Reihe kam, weil ich ein kleiner Junge war und mich nicht vordrängte.“[4]
[5]
[6] „Zusätzlich müssen entsprechend der künftigen Rechtslage Zivilorganisationen, die Flüchtlingen und Asylbewerbern helfen wollen, künftig eine Genehmigung des Innenministeriums einholen.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] verlorene Zeit wieder einholen, einen Versprung einholen
[2] eine Person einholen
[5] eine Flagge einholen, ein Netz einholen, ein Tau einholen
[6] jemandes Meinung einholen, die Genehmigung einholen, ein Gutachten einholen, Erlaubnis einholen, Zustimmung einholen

Wortbildungen:

eingeholt, Einholen, Einholung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 6] Goethe-Wörterbuch „einholen
[1–3, 6] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einholen
[1, 3–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einholen
[4] canoo.net „einholen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoneinholen

Quellen:

  1. Ludwig Thoma - Andreas Vöst / 6. Kapitel
  2. Quelle: Der Spiegel ONLINE
  3. Kurd Laßwitz - Auf zwei Planeten / 36. Kapitel
  4. Erich Kästner, Als ich ein kleiner Junge war. München 2013, 17. Auflage: Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co KG, ISBN 978-3-423-13086-8, Seite 92
  5. Orbán droht Flüchtlings-Hilfsorganisationen mit Schließung. In: Zeit Online. 18. Februar 2018, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. März 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: einhölen, Einhorn, hereinholen