adiabatisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

adiabatisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
adiabatisch
Alle weiteren Formen: Flexion:adiabatisch

Worttrennung:
adi·a·ba·tisch, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [adiaˈbaːtɪʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːtɪʃ

Bedeutungen:
[1] Physik,Thermodynamik, Meteorologie, von Gasen: ohne Wärmeaustausch ablaufend

Herkunft:
von altgriechisch ἀδιάβατος (adiabatos) → grc „nicht hindurchtretend“[1], einer Derivation von α- (a-) → grc „nicht, un-“ und διαβαίνειν (diabainein) → grc „hindurchgehen“[2]

Synonyme:
[1] adiabat

Gegenwörter:
[1] barotrop, polytrop

Oberbegriffe:
[1] thermodynamisch

Unterbegriffe:
[1] feuchtadiabatisch, trockenadiabatisch

Beispiele:
[1] Ein adiabatischer Vorgang findet bei rascher vertikaler Bewegung von Luftmassen statt, da wegen der äußerst geringen Wärmeleitung der Luft kein Wärmeaustausch mit der Umgebung erfolgt.
[1] „Erst LAPLACE erkannte, dass wegen der Schnelligkeit der Druckschwankungen im Medium kein Temperaturausgleich stattfinden kann und der Vorgang nicht als isotherm, sondern als adiabatisch angesehen werden muss.“[3]
[1] „Die Entropie wird über das Prinzip der adiabatischen Erreichbarkeit definiert.“[4]
[1] „Je höher das Gemisch durch die Raumverkleinerung komprimiert wird, desto höher der Druck und die Temperatur aufgrund des adiabatischen Prozesses und desto höher der Wirkungsgrad.“[5]
[1] „Zum Beispiel sind die Zustandsänderungen (Druck- und Volumenänderungen) eines Mediums beim Durchgang einer Schallwelle adiabatisch.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] eine adiabatische Änderung, Ausdehnung, Entmagnetisierung, Erreichbarkeit, Expansion, Invariante, Kompressibilität, Kompression, Kühlung, Näherung, Stoßwelle, Transformation, Verdichtung, Wand, Zustandsänderung; adiabatische Schallwellen; ein adiabatischer Beiwert, Druckabfall, Prozess, Temperaturgradient, vertikaler Gradient, Wirkungsgrad; ein adiabatisches Gleichgewicht, Kalorimeter, System, Temperaturgefälle, Verhalten

Wortbildungen:
feuchtadiabatisch, trockenadiabatisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „adiabatisch
[*] canoonet „adiabatisch
[1] The Free Dictionary „adiabatisch
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Eintrag „adiabatisch“

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 109
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 42
  3. Wikibooks-Buch „Die Mechanik flüssiger und gasförmiger Körper
  4. Wikibooks-Buch „Entropie: Literatur
  5. Wikibooks-Buch „Motoren aus technischer Sicht/ Viertaktmotor
  6. Wikibooks-Buch „Thermodynamik

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: antipathisch