Transformation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Transformation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Transformation die Transformationen
Genitiv der Transformation der Transformationen
Dativ der Transformation den Transformationen
Akkusativ die Transformation die Transformationen

Worttrennung:

Trans·for·ma·ti·on, Plural: Trans·for·ma·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [tʁansfɔʁmaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Transformation (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] eine deutliche Veränderung einer grundlegenden Eigenschaft, zum Beispiel der Form
[2] Linguistik: Umformung, die an Sprachstrukturen oder auch an Syntagmen vorgenommen wird; zentraler Begriff der strukturalistischen und der generativen Grammatik

Herkunft:

von spätlateinisch transformatio → la, zu lateinisch transformare → la [Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Umformung, Umgestaltung, Umwandlung

Unterbegriffe:

[1] Mathematik: Fourier-Transformation, Koordinatentransformation
[1] Politik, Wirtschaft: Systemtransformation
[2] Umstellungstransformation, Tilgungstransformation

Beispiele:

[1] Die Transformation ist hier ein schrittweiser Übergangsprozess, der innerhalb einer bestimmten Zeitperiode abläuft.
[1] „Eine einschneidende Transformation der globalen Energieversorgung lassen diese Zahlen also nicht erkennen.“[1]
[2] Der Begriff der Transformation stammt aus dem amerikanischen Strukturalismus der Mitte des 20. Jahrhunderts und entspricht ungefähr dem Konzept der (grammatischen) Proben, die in der traditionellen Grammatik verwendet werden, z.B. bei der Analyse von Satzgliedern.
[2] „Absicht und Leistung der generativen Transformationsgrammatik bestehen darin, komplexe sprachliche Sachverhalte auf möglichst einfache und übersichtliche Strukturen zurückzuführen und die Komplexität aus Transformationen dieser sogenannten Tiefenstrukturen zu interpretieren.“[2]

Wortbildungen:

[1] transformieren
[1] Transformationsformel, Transformationssatz
[1] Transformator
[2] Transformationsgeschichte, Transformationsgrammatik, Transformationsregel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Transformation
[1] Duden online „Transformation
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Transformation
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTransformation
[2] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Transformation“. ISBN 3-520-45203-0.
[2] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Transformation“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[2] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Transformation“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Hans-Wilhelm Schiffer: Wie, wenn nicht nur wir? In: Cicero. Nummer 12, Dezember 2019, ISSN 1613-4826, Seite 78.
  2. Peter Chr. Kern, Herta Zutt: Geschichte des deutschen Flexionssystems. Niemeyer, Tübingen 1977, ISBN 3-484-25026-7, Seite 117. Abkürzung aufgeöst.