Zirkel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zirkel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Zirkel die Zirkel
Genitiv des Zirkels der Zirkel
Dativ dem Zirkel den Zirkeln
Akkusativ den Zirkel die Zirkel

Worttrennung:

Zir·kel, Plural: Zir·kel

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sɪʁkl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zirkel (Info), Plural: Lautsprecherbild Zirkel (Info)
Reime: -ɪʁkl̩

Bedeutungen:

[1] Mathematik, Geometrie: Gerät zum Zeichnen von Kreisen
[2] Gesellschaft: feste, aber nicht als Verein organisierte Gruppe
[3] Logik: Schlussfolgerung, bei der das Erschlossene vorausgesetzt wird

Herkunft:

mittelhochdeutsch zirkel → gmh, althochdeutsch zirkil → gohKreis“, im 10. Jahrhundert von lateinisch circulus → la entlehnt, Verkleinerungsform von circus → la „Kreis“, das seinerseits wohl auf griechisch κίρκος (kirkos→ grc „Kreis, Ring“ zurückgeht; die Bedeutung „Kreis“ wird im 16./17. Jahrhundert durch das Wort Kreis weitgehend verdrängt[1]

Synonyme:

[2] Kreis, Ring, Runde, Kränzchen
[3] Zirkelschluss

Oberbegriffe:

[1] Zeichengerät
[2] Gruppe
[3] Schluss, Schlussfolgerung

Unterbegriffe:

[1] Ellipsenzirkel, Fallnullenzirkel, Feldzirkel, Greifzirkel, Hohlzirkel, Lochzirkel, Ovalzirkel, Nullenzirkel, Proportionalzirkel, Reduktionszirkel, Reißzirkel, Schneiderzirkel, Stangenzirkel, Stechzirkel, Stellzirkel, Tafelzirkel
[2] Geheimzirkel, Lesezirkel, Literaturzirkel, Studentenzirkel
[*] übertragen: Quintenzirkel, Tastzirkel

Beispiele:

[1] In der antiken Geometrie waren Zirkel und Lineal geradezu heilige Gegenstände.
[2] In dem Café traf sich regelmäßig ein Zirkel von Literaten.
[2] „Denn das Casino war eben nicht nur ein Zirkel gebildeter Bürgerlichkeit, ein Kommunikationskreis, in dem über Lessing und Moses Mendelssohn gesprochen wurde, es war auch ein Machtzentrum.“[2]
[2] „In dem Salon der in der Behrenstraße wohnenden Frau von Carayon und ihrer Tochter Victoire waren an ihrem gewöhnlichen Empfangsabend einige Freunde versammelt, aber freilich wenige nur, da die große Hitze des Tages auch die treuesten Anhänger des Zirkels ins Freie gelockt hatte.“[3]
[3] Diese Schlussfolgerung ist ein Zirkel!

Redewendungen:

[1] Hammer und Zirkel

Wortbildungen:

Adjektive: zirkelrund, zirkular, zirkulär
Substantive: Zirkelabend, Zirkelarbeit, Zirkelbeweis, Zirkeldefinition, Zirkelkanon, Zirkelkasten, Zirkelkonstruktion, Zirkelleiter, Zirkelmitglied, Zirkelschluss, Zirkelteilnehmer
Verben: abzirkeln, zirkeln, zirkulieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zirkel
[2] Wikipedia-Artikel „Zirkel (Begriffsklärung)
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zirkel
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zirkel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZirkel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Zirkel“, Seite 1014.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 82.
  3. Theodor Fontane: Schach von Wuthenow. Erzählung aus der Zeit des Regiments Gendarmes. Nymphenburger, München 1969, Seite 7. Entstanden 1878-82, erschienen 1882.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: cirkel, zirkulieren, Zirkus
Anagramme: zirkle