Newton

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Newton (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Newton die Newton
Genitiv des Newtons der Newton
Dativ dem Newton den Newton
Akkusativ das Newton die Newton

Worttrennung:

New·ton, Plural: New·ton

Aussprache:

IPA: [ˈnjuːtn̩], Plural: [ˈnjuːtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] seit 1948 die im internationalen Einheitensystem (SI) für die physikalische Größe Kraft verwendete Maßeinheit

Abkürzungen:

[1] N

Symbole:

[1] 1\, \mathrm{N} = 1\, \frac{\mathrm{kg}\cdot \mathrm{m}}{\mathrm{s}^2}

Herkunft:

1948 von der Generalkonferenz für Maß und Gewicht nach dem englischen Wissenschaftler Sir Isaac Newton benannt

Oberbegriffe:

[1] Maßeinheit, SI-Einheit

Beispiele:

[1] „Ein Newton ist die Größe der Kraft, die aufgebracht werden muss, um einen ruhenden Körper der Masse 1 kg innerhalb einer Sekunde gleichförmig auf die Geschwindigkeit 1 m/s zu beschleunigen.“[1]
[1] „Das Kilopond ist per Gesetz seit 1. Januar 1978 in Deutschland für die Angabe der Kraft unzulässig und wurde durch das Newton ersetzt.“[2]

Wortbildungen:

Newtonmeter

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Newton (Einheit)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Newton
[*] canoo.net „Newton
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNewton
[1] Duden online „Newton_Einheit_Kraft
[1] wissen.de – Wörterbuch „Newton
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Newton“ auf wissen.de
[1] Lexikon der Physik. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1998 auf spektrum.de, „Newton
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Newton

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Newton (Einheit)“ (Stabilversion)
  2. Wikipedia-Artikel „Kilopond“ (Stabilversion)


Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Newton die Newton die Newtons
Genitiv (des Newton/
des Newtons)

Newtons
der Newton der Newtons
Dativ (dem) Newton den Newton den Newtons
Akkusativ (den) Newton die Newton die Newtons

Worttrennung:

New·ton, Plural 1: New·ton, Plural 2: New·tons

Aussprache:

IPA: [ˈnjuːtn̩], Plural 1: [ˈnjuːtn̩], Plural 2: [ˈnjuːtn̩s]
Hörbeispiele: —
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] N.

Herkunft:

Newton wurde vor allem auf Osterlandföhr seit dem 18. Jahrhundert als Vorname gewählt und ist eine Hommage an den englischen Physiker und Mathematiker Isaac Newton. Da Newtons Gravitationsgesetz und die von ihm entwickelte Integralrechnung einen wesentlichen Fortschritt in der Schiffsnavigation brachten, benannten viele Seeleute von Föhr und Amrum ihre Söhne nach ihm.[1] Die ursprüngliche Bedeutung des Nachnamens ist Neustadt (new town).

Beispiele:

[1] Heute ist Newton nach Pellworm gefahren.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Newton“, Seite 56

Quellen:

  1. Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, Seite 55 und „Newton“, Seite 56


Substantiv, m, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Newton die Newton die Newtons
Genitiv (des Newton/
des Newtons)

Newtons
der Newton der Newtons
Dativ (dem) Newton den Newton den Newtons
Akkusativ (den) Newton die Newton die Newtons

Worttrennung:

New·ton, Plural 1: New·ton, Plural 2: New·tons

Aussprache:

IPA: [ˈnjuːtn̩], Plural 1: [ˈnjuːtn̩], Plural 2: [ˈnjuːtn̩s]
Hörbeispiele: —
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] Nachname

Herkunft:

Die ursprüngliche Bedeutung des Nachnamens ist Neustadt (new town).

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Isaac Newton

Beispiele:

[1] „Die Gravitation, auch Schwerkraft genannt, wurde im 17. Jahrhundert von Isaac Newton als Naturkraft identifiziert und mathematisch beschrieben.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Newton“, Seite 56

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Fundamentale Wechselwirkung“ (Stabilversion)