Koalition

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koalition (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Koalition

die Koalitionen

Genitiv der Koalition

der Koalitionen

Dativ der Koalition

den Koalitionen

Akkusativ die Koalition

die Koalitionen

Worttrennung:

Ko·a·li·ti·on, Plural: Ko·a·li·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [koaliˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Koalition (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] ein Bündnis oder Zusammenschluss mehrerer Organisationen, Staaten oder Parteien zur Durchsetzung bestimmter Ziele

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch coalition → fr im 18. Jahrhundert entlehnt; über englisch: coalition → en von mittellateinisch: coalitio → la = Vereinigung, Zusammenschluss, Verbindung; zum lateinischen Verb coalescere → la = zusammenwachsen gebildet; aus dem Präfix: con- → la = mit, zusammen und dem Verb alescere → la = heranwachsen[1][2]; vergleiche Koaleszenz

Synonyme:

[1] Bündnis

Unterbegriffe:

[1] Afghanistan-Koalition, Ampelkoalition, Anti-Hitler-Koalition, Anti-IS-Koalition, Große Koalition, Jamaika-Koalition/Jamaikakoalition, Kenia-Koalition/Keniakoalition, Koalition der Willigen, Kooperationskoalition, Militärkoalition, Regierungskoalition, Staatenkoalition, Weimarer Koalition

Beispiele:

[1] In der Politik kommt es oft zu Koalitionen, da eine Partei allein zumeist keine Mehrheit bilden kann.
[1] „Nach den Landtagswahlen vom Sonntag werden die Stromkonzerne und die Atomfreunde in der Koalition aus allen Rohren schießen (…).“[3]
[1] „Die Ostverträge der sozialliberalen Koalition empfinden die vergessenen Deutschen als Enttäuschung.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] große Koalition, kleine Koalition, eine Koalition bilden

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: koalitionär, koalitionsfähig, koalitionstreu
Substantive: Koalitionsabkommen, Koalitionsaussage, Koalitionsdebatte, Koalitionsfreiheit, Koalitionskrieg, Koalitionskrise, Koalitionspakt, Koalitionspartei, Koalitionspartner, Koalitionspoker, Koalitionsrecht, Koalitionsregierung,, Koalitionsvereinbarung, Koalitionsverhandlung, Koalitionsvertrag, Koalitionswechsel, Koalitionszwang
Verben: koalieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Koalition
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Koalition
[1] canoonet „Koalition
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKoalition
[1] The Free Dictionary „Koalition
[1] Duden online „Koalition

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 424.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 507; Seite 517, Eintrag „kon-“.
  3. Christian Schwägerl: Im Töpfer-Kurs. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 28-29, Zitat Seite 29.
  4. Hans-Dieter Rutsch: Aus Mechthild wurde Magda. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 25-83, Zitat Seite 75.