Kippe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Referenz + Beispiel für [5]

Kippe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Kippe

die Kippen

Genitiv der Kippe

der Kippen

Dativ der Kippe

den Kippen

Akkusativ die Kippe

die Kippen

[1] eine wilde Müllkippe
[4] Aschenbecher mit Kippen

Worttrennung:

Kip·pe, Plural: Kip·pen

Aussprache:

IPA: [ˈkɪpə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kippe (Info)
Reime: -ɪpə

Bedeutungen:

[1] kurz für: Müllkippe, auch Halde mit anderem Inhalt
[2] übertragen: Zwischenstadium einer dramatischen Wendung
[3] Turnen: eine Turnübung
[4] umgangssprachlich: Zigarettenstummel, auch für Zigarette
[5] hessisch: Tasche an Kleidungsstücken
[6] Gaunersprache: Hälfte, im Sinne von Teilen/Hälfte machen, oder auch: etwas gemeinsam tun

Herkunft:

[1–3] zu kippen
[4] niederdeutsch mitteldeutsch Kippe = Spitze, Kante, Ecke, frühneuhochdeutsch kipfe = Spitze [1]

Synonyme:

[4] Kippchen, Stummel, Zigarette, Zigarettenstummel, österreichisch umgangssprachlich: Tschick

Sinnverwandte Wörter:

[3] Wippe

Oberbegriffe:

[4] Tabakwaren

Unterbegriffe:

[1] Abraumkippe, Hangkippe, Müllkippe
[3] Drehkippe, Handstandkippe, Schwebekippe, Schwungkippe

Beispiele:

[1] Die Kippe stinkt heute wieder ganz erbärmlich.
[2] Deine Versetzung steht noch auf der Kippe.
[2] Die Zukunft des Museums steht auf der Kippe.
[3] Sie übte an diesem Nachmittag die Kippe.
[4] Er kaufte sich seine Kippen an der Tankstelle.
[4] Aber keine Kippen auf dem Teppich!
[4] „Und da sie keine Stummel, die wir Kippen nannten, zu sparen brauchten, so warfen sie sie auf den Hof.“[2]
[4] „Sie blieben auf dem Revier und teilten die Kippen unter sich auf.“[3]
[5]
[6] „Wissen Sie, wenn drei zusammen sind, muss man immer damit rechnen, dass zwei Kippe machen.“[4]
[6] „Wir machen eine Kippe. Das heißt, wir beide kaufen gemeinsam [...] und teilen den Erlös.“[5]

Redewendungen:

[2] auf der Kippe stehen, an der / einer Kippe stehen, auf der Kippe sein
[6] Kippe machen – etwas gemeinsam unternehmen, in der Gaunersprache auch die Hälfte der Beute als Anteil

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] eine Kippe rauchen, Kippen austreten

Wortbildungen:

Kippenstummel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Kippe
[4] Wilfried Seibicke: Wie sagt man anderswo? Landschaftliche Unterschiede im deutschen Sprachgebrauch. 2. Auflage. Bibliographisches Institut, Mannheim/Wien/Zürich 1983, ISBN 3-411-01978-6, Seite 161, Artikel „Zigarettenstummel“, dort auch das umgangssprachliche Synonyme „Kippe“
[4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kippe
[1–3] Duden online „Kippe_Uebung_Halde
[4] Duden online „Kippe_Zigarette_Rest_Stummel
[1, 2, 4] The Free Dictionary „Kippe
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kippe
[1–4] canoonet „Kippe
[6] Universal-Lexikon 2012 auf deacademic.com: „Kippe

Quellen:

  1. Kippe www.duden.de, abgerufen am 6. November 2014
  2. Hans Fallada: Drei Jahre kein Mensch. In: Günter Caspar (Herausgeber): Hans Fallada, Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2790-8, Seite 26-55, Zitat Seite 51. Entstanden um 1929.
  3. Fiston Mwanza Mujila: Tram 83. Zsolnay, Wien 2016, ISBN 978-3-552-05797-5, Seite 134. Französisches Original 2014.
  4. In: Willy Brandt: Begegnungen und Einsichten, S. 54.
  5. Daniel Meyer in: „Bares für Rares“: 3 Schätze brachten ein Vermögen, doch Rekord-Angebot wurde abgelehnt, Express vom 14. Juli 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Klippe