Josef

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Josef die Josefe die Josefs
Genitiv (des Josef)
(des Josefs)

Josefs
der Josefe der Josefs
Dativ (dem) Josef den Josefen den Josefs
Akkusativ (den) Josef die Josefe die Josefs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Josefs ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Jo·sef, Plural 1: Jo·se·fe, Plural 2: Jo·sefs

Aussprache:

IPA: [ˈjoːzɛf], Plural 1: [ˈjoːzɛfə], Plural 2: [ˈjoːzɛfs]
Hörbeispiele: —, Plural 1:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] J.

Herkunft:

Der Name Josef stammt aus der Bibel[1] und wurde über den lateinischen Namen Iosephus → la und den altgriechischen Namen Ιωσηφ (Iōsēph) → grc vom hebräischen Namen יוֹסֵף‎ (CHA: yōsēf)  ‚Jahwe möge [einen Sohn] dazugeben‘ oder „hinweggenommen hat Jahwe meine [Rahels] Schmach“ entlehnt.[2][3] Die erste angegebene Bedeutung bezieht sich auf die Zahl der Kinder Jakobs, dessen elfter Sohn Joseph hieß.[1]
Josef gelangte allerdings nicht als Name des Patriarchen aus dem Alten Testament zu seiner großen Verbreitung, sondern als Name des Mannes der Maria. Der Vorname wurde in Deutschland ab dem 18. Jahrhundert häufiger vergeben. Bis heute gilt er als ein typisch katholischer Vorname. Seine Popularität in Österreich verdankt er den beiden Kaisern Joseph I. und Joseph II..[1]

Kurzformen:

[1] Jo, Sepp, Jupp

Koseformen:

[1] Seppo, Seppi, Beppo, Beppi, Pepi, Peppi, Joschi, Josel, Josl, Seppl, Sepperle, Seppli, Sebi, Sebel

Alternative Schreibweisen:

[1] Joseph

Weibliche Namensvarianten:

[1] Josefa, Josefin, Josefina, Josefine

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Josef Ackermann, Josef Hickersberger, Josef Lindauer, Josef Mahlmeister, Josef Schnyder, Josef Zeilbauer

Beispiele:

[1] Ich war letzte Woche bei der Hochzeit von Josef und Willibald.

Wortbildungen:

[1] Josefstadt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Josef
[1] babynamespedia.com „Josef
[1] behindthename.com „Josef
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJosef
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Josef“, Seite 227 f.
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, unter „Joseph“, Seite 124 f.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Josef“, Seite 237 f.
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Josef“, Seite 128
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Josef“, Seite 192

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, unter „Joseph“, Seite 124
  2. behindthename.com „Josef
  3. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Josef“, Seite 236 f.