Hans was Heiri

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans was Heiri (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

Hans was Hei·ri

Aussprache:

IPA: [ˈhans vas ˈhaɪ̯ʁi]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hans was Heiri (Info)

Bedeutungen:

[1] schweizerisch: ohne Bedeutung, ohne Belang, keinen Unterschied machend

Synonyme:

[1] bedeutungslos, belanglos, einerlei, gleichgültig, unterschiedslos
[1] umgangssprachlich: egal, eins, gleich; gehüpft wie gesprungen/gehupft wie gesprungen
[1] bundesdeutsch umgangssprachlich: schnuppe, wurscht/wurst; Jacke wie Hose; landschaftlich: gehuppt wie gesprungen/gehopst wie gesprungen

Beispiele:

[1] „Zahlen muss das «Fussvolk» sowieso, sei es auf diese oder andere Art und Weise; wir zahlen über diverse indirekte Steuern wie Mehrwertsteuern oder eben durch die direkten Steuern: Es bleibt somit «Hans was Heiri»!“[1]
[1] „In der Schweiz ist Steuerbetrug strafbar, Steuerhinterziehung nicht. Für die US-Behörden ist das Hans was Heiri.[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Hans: *Hans was Heiri«, Seite 331.
[1] Hans Bickel, Christoph Landolt; Schweizerischer Verein für die deutsche Sprache (Herausgeber): Duden, Schweizerhochdeutsch. Wörterbuch der Standardsprache in der deutschen Schweiz. 1. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2012, ISBN 978-3-411-70417-0, Stichwort »Hans: *Hans was Heiri«, Seite 37.
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X, Stichwort »Hans: *Hans was Heiri«, Seite 315.

Quellen:

  1. Ja zum Voranschlag 2004 von Wohlen. In: Die Nordwestschweiz. 27. November 2003, Seite 1.
  2. Manager unter Hausarrest. In: Basler Zeitung. 5. September 2008, Seite 7.
  3. Mundartnahe Umschrift nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »بصل‎«, Seite 80.
  4. Mundartnahe Umschrift nach ebenda, Stichwort »حدّ‎«, Seite 193 sowie Stichwort »سوا‎«, Seite 443.
  5. 5,0 5,1 5,2 Mundartliche Umschrift nach Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »gleichgültig«, Seite 150.
  6. 6,0 6,1 6,2 Mundartnahe Umschrift nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »gleichgültig«, Seite 139.
  7. Mundartliche Umschrift nach Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »egal«, Seite 88.
  8. Mundartnahe Umschrift nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »egal«, Seite 82.
  9. Mundartnahe Umschrift nach Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »six«, Seite 213.
  10. Mundartnahe Umschrift nach B. E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe (Hrsg.): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1964, ISBN 0-87840-280-2, Stichwort »six«, Seite 161.
  11. Mundartnahe Umschrift nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »six«, Seite 161 (englisch-arabischer Teil).
  12. Nach A. Socin: Der arabische Dialekt von Mōṣul und Märdīn. c. Redensarten aus Mōṣul und Märdīn. In: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. Sieben und dreissigster Band, Leipzig 1883, Seite 211 (Zitiert nach Digitalisat der ULB).