Grotte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grotte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Grotte

die Grotten

Genitiv der Grotte

der Grotten

Dativ der Grotte

den Grotten

Akkusativ die Grotte

die Grotten

[1] Odysseus’ cave on Mljet, Grotte
[2] Grotte Sant’Umile’s cave

Worttrennung:

Grot·te, Plural: Grot·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁɔtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Grotte (Info) Lautsprecherbild Grotte (Österreich) (Info)
Reime: -ɔtə

Bedeutungen:

[1] Höhle, die nur eine relativ kurze Strecke in den Felsen reicht, oftmals auch eine künstlich angelegte Höhle
[2] Architektur: Nische mit christlichen Symbolen zur Andacht

Herkunft:

im 15. Jahrhundert von italienisch grotta → it entlehnt, das über spätlateinisch grupta → la, lateinisch crypta → la auf griechisch κρύπτη (krýptē) → grcGewölbe“ zurückgeht[1]

Oberbegriffe:

[1] Felsenhöhle, Höhle

Unterbegriffe:

[1] Eisgrotte, Felsgrotte, Salzgrotte
[2] Lourdesgrotte, Mariengrotte

Beispiele:

[1] Als Kinder spielten wir immer in der Grotte.
[1] Der Besuch einer Salzgrotte soll sehr gesund sein. Man bleibt circa eine Dreiviertelstunde in der Grotte.
[1] „Auf dem Hohleberg hatte er mit seiner Wünschelrute aus Weidenholz mehrere Kraftlinien lokalisiert, die sich in der Mitte der Grotte kreuzten.“[2]
[1] „Dann bereiteten die Negerinnen für meine Cousinen in einer Art Grotte ein recht gutes Bett.“[3]
[1] „Er hatte sie nackt gesehen, als sie in ihrer Grotte im Wald badete, und es war ein Gesetz der Götter, jeden Sterblichen, der eine jungfräuliche Göttin unbekleidet sah, egal wie lange, mit dem Tod zu bestrafen.“[4]
[2] „Aufzunehmen sind alle Grotten, die sich im Freien befinden, auch jene im Umgebungsbereich der Kirchen, nicht aber jene innerhalb von Kirchen.“[5]

Wortbildungen:

[1] Grottenolm
[1] grottenschlecht, grottig
[2] Grottenkapelle, Grottenkirche

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Grotte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Grotte
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Grotte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grotte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGrotte
[1] The Free Dictionary „Grotte
[1] wissen.de – Wörterbuch „Grotte
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Grotte“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Grotte
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Grotte
[1] Duden online „Grotte
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 725.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 398.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Grotte“.
  2. Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Roman über ein 1500jähriges Mysterium bis in die Gegenwart. Eisbär-Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-930057-47-6, Seite 209.
  3. Jan Graf Potocki: Die Handschrift von Saragossa oder Die Abenteuer in der Sierra Morena. Roman. Gerd Haffmans bei Zweitausendeins, Frankfurt/Main 2003, Seite 79. Übersetzung von 1962 des teils französischen (1805-14), teils polnischen Originals (1847).
  4. Helga Margenburg: Das Bad im Walde – Artemis und Aktaion. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 65–70, Zitat Seite 65f.
  5. Erläuterung der Kategorien der Klein- & Flurdenkmaldatenbank(PDF; 2,7 MB) www.lernende-gemeinde.at, abgerufen am 7. Oktober 2013

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Garotte, Garrotte, Grotto, grotten-