Faber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Faber die Fabri
Genitiv des Fabers der Fabri
Dativ dem Faber den Fabri
Akkusativ den Faber die Fabri

Worttrennung:

Fa·ber, Plural: Fa·b·ri

Aussprache:

IPA: [ˈfaːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Faber (Info)

Bedeutungen:

[1] veraltet: Bearbeiter von Metallen, Schmied
[2] veraltet: Bearbeiter von Holz oder Stein
[3] Weinbau: eine Weißweinsorte

Herkunft:

von lateinisch faber → laHandwerker[1]

Synonyme:

[1] Schmied
[3] Faberrebe

Oberbegriffe:

[1, 2] Handwerker
[3] Rebe; Weinrebe; Weißwein, Weißweinrebe

Beispiele:

[1, 2] Hast du den Faber beauftragt?
[3] Können sie mir sagen, wo Faber angebaut wird?

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Faber“, Seite 442

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Faber, Seite 442“

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Faber
(Faber)
die Faber
(Faber)
die Fabers die Faber
Genitiv des Faber
des Fabers
(Fabers)
der Faber
(Faber)
der Fabers der Faber
Dativ dem Faber
(Faber)
der Faber
(Faber)
den Fabers den Faber
Akkusativ den Faber
(Faber)
die Faber
(Faber)
die Fabers die Faber
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Faber“ – für männliche Einzelpersonen, die „Faber“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Faber“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Faber“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Alternative Schreibweisen:

Worttrennung:

Fa·ber, Plural: Fa·bers

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] latinisierter, deutschsprachiger Familienname

Herkunft:

eine latinisierte Form des deutschsprachigen Familiennamens Schmid; Schmidt; Schmitt; abgeleitet vom Berufsnamen

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] ausführliche Aufstellung unter: Faber (Familienname)

Beispiele:

[1] Frau Faber ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Faber wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Fabers fliegen heute nach Sri Lanka.
[1] Der Faber trägt nie die Pullover, die die Faber ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Faber kommt, geht der Herr Faber.“

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Faber (Familienname)
[1] „Faber“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFaber