Dollbergen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dollbergen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Dollbergen
Genitiv (des Dollbergen)
(des Dollbergens)

Dollbergens
Dativ (dem) Dollbergen
Akkusativ (das) Dollbergen
[1] Lage der Region Hannover in Deutschland
[1] Dollbergen liegt im Süden der Gemeinde Uetze

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Dollbergen“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Doll·ber·gen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈdɔlˌbɛʁɡn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Ortschaft der Gemeinde Uetze (Region Hannover, Niedersachsen)

Abkürzungen:

[1] umgangssprachliche Kurzform: Dolle

Herkunft:

[1] Die überlieferten Formen 1226 (Ekbertus de) Dolberge, 1287 Dolberghe, 1330-1549 überwiegend Dolberge, 1639 Dolbergen zeigen das altsächsische Ortsnamengrundwort -berg im Dativ. Schwerer zu beantworten ist die Frage, was das ‚Dol(l)-‘ bedeuten soll. Die Unmöglichkeit einer unzweifelhaften Deutung des ersten Teils zeigt, dass der Ortsname längst bestanden haben muss, als er erstmals in einer Urkunde auftauchte. Es wird sogar angenommen, dass allein ‚Dol‘ schon „Hügel“ bedeutete, was aber bereits im Mittelalter nicht mehr verstanden wurde, weshalb man „-berg“ anhängte (der alte Ortskern steht auf einer eiszeitlichen Düne in der Flussniederung der Fuhse) – aber auch „Pflock“ oder „Baumwipfel“ sind mögliche Deutungen (als -l-Bildungen zu indoeuropäisch *teu-, *teuə-, *tuo-, *tu-schwellen“)[1],[2]

Oberbegriffe:

[1] Ort, Siedlung

Beispiele:

[1] Dollbergen hat die Telefon-Vorwahl 05177.
[1] das Dollbergen der fünfziger Jahre

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Bahnhof Dollbergen

Wortbildungen:

[1] Dollberger, Dollbergerin


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dollbergen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDollbergen

Quellen:

  1. Uwe Ohainski, Jürgen Udolph: Die Ortsamen des Landkreises Hannover und der Stadt Hannover, Bielefeld 1998, Seite 106/107
  2. Gustav Hennigs: Dollbergen einst und jetzt, Braunschweig 1973, S. 18-20

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dolberg, Döhlbergen, Dalberg (Ortsnamen); Dollberge, Doll-Berg, Düllberg, Dal-Berg, Dül-Berg (Bergnamen)