Curry

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Curry (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ der Curry das Curry die Currys
Genitiv des Currys des Currys der Currys
Dativ dem Curry dem Curry den Currys
Akkusativ den Curry das Curry die Currys
[1] Currypulver im Gewürzbasar

Worttrennung:

Cur·ry, Plural: Cur·rys

Aussprache:

IPA: [ˈkœʀi], Plural: [ˈkœʀis]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: eine Gewürzmischung, die unter anderem aus Kurkuma, Koriander, Cumin, schwarzem Pfeffer und Bockshornklee besteht
[2] Ragout aus Fleisch oder Fisch mit einer Currysoße, das meist mit Reis und Gemüse serviert wird und ursprünglich aus Ostindien stammt

Herkunft:

Die in den indischen Sprachen Tamil und Canarese existierenden Wörter kari beziehungsweise karil wurden im 16. Jahrhundert zu carriel, dann im 17. Jahrhundert zu carree und schließlich zu curry → en anglisiert. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist das Wort auch in Deutschland gebräuchlich. Ursprünglich stand es für die Blätter der Karipflanze und eine für Südindien typische Zubereitung von Gemüsegerichten.[1]

Synonyme:

[1] Currypulver

Oberbegriffe:

[1] Gewürzmischung, Gewürz
[2] Ragout, Gericht

Beispiele:

[1] Die Suppe war sehr stark mit Curry gewürzt.
[2] Im indischen Restaurant haben wir ein vorzügliches Curry gegessen.

Wortbildungen:

[1] Currypulver, Currywurst

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Currypulver
[2] Wikipedia-Artikel „Curry (Gericht)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Curry
[1] canoo.net „Curry
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonCurry
[1, 2] The Free Dictionary „Curry
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Curry
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Curry“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Curry
[1, 2] Duden online „Curry
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 219.
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 367.

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten. C.H. Beck oHG, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „Curry“, Seite 59f.