Abendbrot

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abendbrot (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Abendbrot
Genitiv des Abendbrots
des Abendbrotes
Dativ dem Abendbrot
dem Abendbrote
Akkusativ das Abendbrot

Worttrennung:

Abend·brot , kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːbn̩tˌbʀoːt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Die (überwiegend aus Brot bestehende) Mahlzeit zum Tagesende, wobei Brot als Synonym für Mahl bzw. Mahlzeit steht (siehe auch: Brotzeit)

Herkunft:

Determinativkompositum aus Abend und Brot

Synonyme:

[1] Abendessen, Abendmahl, Abendmahlzeit, Abendtafel, Dinner, Souper; österreichisch: Nachtmahl; schweizerisch: Nachtessen, Zabig, Znacht

Oberbegriffe:

[1] Mahl, Mahlzeit

Beispiele:

[1] Mutter: „Alles, was Müller heißt, hochkommen. Das Abendbrot steht auf dem Tisch!“
[1] „Das Abendbrot mußte sich jeder selbst schmieren, am Tisch, auf Tellern statt auf Brettchen, und Tante Gertrud goß Bodo und mir Ovomaltine ein.“[1]
[1] „Für ein gutes Abendbrot kamen sie zu den Freunden und kasperten ihnen etwas vor.“[2]
[1] „Der alte Mann kam aber immer nur ein paar Stunden und musste vor dem Abendbrot das Krankenhaus wieder verlassen.“[3]

Wortbildungen:

Abendbrotteller, Abendbrotplatte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abendbrot
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abendbrot
[*] canoo.net „Abendbrot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbendbrot
[1] The Free Dictionary „Abendbrot
[1] Duden online „Abendbrot

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 341.
  2. Hans Herbert Grimm: Schlump. Roman. 2. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04609-0, Seite 288. Erstauflage 1928.
  3. Angelika Stegemann: Kuscheln im Sessel. Geschichten und Märchen für kleine und große Leute. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2015, ISBN 978-3-942303-14-9, Seite 89.

Ähnliche Wörter:

Abendrot