weben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

weben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich webe
du webst
er, sie, es webt
Präteritum ich webte
wob
Konjunktiv II ich webte
wöbe
Imperativ Singular web!
webe!
Plural webt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewebt
gewoben
haben
Alle weiteren Formen: weben (Konjugation)
[1] weben

Anmerkung:

Die im Konjugationsschema jeweils zuerst genannten Formen sind die heute üblicheren. Die zweitgenannten Formen werden verwendet, wenn nicht der technische Vorgang des Webens, sondern ein Weben im übertragenen oder dichterischen Sinne (zum Beispiel sagenumwoben) gemeint ist.

Worttrennung:

we·ben, Präteritum: web·te, wob, Partizip II: ge·webt/ge·wo·ben

Aussprache:

IPA: [ˈveːbən], Präteritum: [ˈveːptə ]/ [voːp], Partizip II: [ ɡəˈveːpt], [ɡəˈvoːbən]
Hörbeispiele: —
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] durch wechselweises kreuzen von Längsfäden und Querfäden ein Tuch oder Stoff herstellen

Herkunft:

althochdeutsch weban „sich hin und her bewegen“ [1]

Gegenwörter:

[1] stricken, häkeln

Unterbegriffe:

[1] einweben, verweben

Beispiele:

[1] Stoffe werden aus Fäden gewebt/ gewoben.

Wortbildungen:

[1] Gewebe, Weber, Weberei, Webfehler, Webpelz, Webstuhl, Webware


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „weben
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „weben
[1] canoo.net „weben
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonweben

Quellen:

  1. Duden online „weben