nähen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

nähen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich nähe
du nähst
er, sie, es näht
Präteritum ich nähte
Konjunktiv II ich nähte
Imperativ Singular nähe!
Plural näht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
genäht haben
Alle weiteren Formen: nähen (Konjugation)
[1] Schneider beim nähen
[2] nähen an einer Nähmaschine

Worttrennung:

nä·hen, Präteritum: näh·te, Partizip II: ge·näht

Aussprache:

IPA: [ˈnɛːən], Präteritum: [ˈnɛːtən], Partizip II: [ɡəˈnɛːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nähen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild nähte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild genäht (Info)
Reime: -ɛːən

Bedeutungen:

[1] transitiv: Textilteile mit einem Faden verbinden
[2] transitiv: Textilwaren oder bestimmte Teile davon nach der Technik [1] herstellen oder ausbessern
[3] Hautwunden mit einem Faden verschließen

Gegenwörter:

[1] nicht verbinden, sondern Verbindung lösen: trennen
[1] andere Verbindungstechniken: heften, klammern, kleben, leimen, nageln, schrauben, schweißen, …

Oberbegriffe:

[1] verbinden
[2] schneidern
[3] versorgen

Beispiele:

[1] „Und wie sie [die Königin] so nähte und nach dem Schnee aufblickte, stach sie sich mit der Nadel in den Finger, und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee.“[1]
[2] „Sie nähen Kleidung und Wäsche, Blusen und Mützen, Matratzen und Steppdecken, sie stellen Spielzeug, Puppen, Lametta, Fliegenfänger, Kämme, Sicherheitsnadeln, Druckknöpfe, Strohschuhe, Sackleinwand und Bürsten her.“[2]
[2] „Sie [meine Mutter] nähte mir sogar mal weiße Schlaghosen aus Vorhangstoff und dazu ein tierisch buntes Hemd mit riesigem Kragen. Darin war ich der King!“ (Leander Haußmann)[3]
[2] Der Vater schlief bald nach dem Nachtessen in seinem Sessel ein; die Mutter und Schwester ermahnten einander zur Stille; die Mutter nähte, weit unter das Licht vorgebeugt, feine Wäsche für ein Modengeschäft; die Schwester, die eine Stellung als Verkäuferin angenommen hatte, lernte am Abend Stenographie und Französisch, um vielleicht später einmal einen besseren Posten zu erreichen.[4]
[3] In der Notaufnahme werden Platzwunden genäht.
[3] Die Wunde auf der Brust wurde ausgewaschen und mit einem Pflaster verdeckt. Die Enden der Wunde, wo die Haut nur geschlitzt war, nähte Davids zusammen, und erschrocken blickten die Indianer auf den Medizinmann, der dies so kaltblütig tun konnte, als hätte er es mit einem zerrissenen Hemd zu tun.[5]

Redewendungen:

doppelt genäht hält besser
mit heißer Nadel nähen, mit der heißen Nadel nähen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Riss, eine Triangel nähen
[1] gerade, im Zickzack, einfach, doppelt, parallel, quer nähen
[1] schludrig, solide, sorgfältig, langsam, schnell nähen
[1, 2] mit Nadel und Faden, von Hand, mit der Maschine nähen
[1, 2] ein Hemd, eine Hose, einen Rock nähen
[1, 2] einen Aufschlag, eine Tasche, ein Knopfloch, einen Saum, einen Umschlag nähen

Wortbildungen:

abnähen, annähen, aufnähen, einnähen, handgenäht, maschinengenäht, Näher(in), Nähfaden, Nähfuß, Nähgarn, Nähgut, Nähkissen, Nähkorb, Nähmaschine, Nähnadel, Naht, Nähterin, Nahtmaterial, übernähen, vernähen, vornähen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „nähen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nähen
[1, 2] canoo.net „nähen
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Nähen
[1-3] The Free Dictionary „nähen
[1–3] Duden online „nähen

Quellen:

  1. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 251 (Sneewittchen)
  2. Ingrid Strobl: Sag nie, du gehst den letzten Weg. Frauen im bewaffneten Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt a. M. 1989, ISBN 978-3596247523, Seite 211
  3. Andrea Müller, Katharina Rieger: "Meine Mutter nähte Schlaghosen für mich". In: Zeit Online. Nummer 41/1999, 7. Oktober 1999, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Oktober 2014).
  4. Franz Kafka: Die Verwandlung. In: Project Gutenberg eBook. Kapitel 13 (URL).
  5. Robert Kraft: Die Vestalinnen. In: Projekt Gutenberg-DE. Band IV, Kapitel 17 (URL).

Ähnliche Wörter:

Nähe, nahen, sägen