spucken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

spucken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich spucke
du spuckst
er, sie, es spuckt
Präteritum ich spuckte
Konjunktiv II ich spuckte
Imperativ Singular spuck(e)!
Plural spuckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gespuckt haben
Alle weiteren Formen: spucken (Konjugation)

Worttrennung:

spu·cken, Präteritum: spuck·te, Partizip II: ge·spuckt

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʊkn̩], Präteritum: [ˈʃpʊktə], Partizip II: [ɡəˈʃpʊkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild spucken (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ʊkn̩

Bedeutungen:

[1] Speichel heftig aus dem Mund schleudern
[2] übertragen von [1]: kleine Objekte aus dem Mund schleudern
[3] übertragen von [2], vor allem bei Maschinen: Objekte schnell und heftig ausstoßen
[4] regional: sich erbrechen

Herkunft:

vermutlich eine Intensivbildung zu speien. Seit dem 15. Jahrhundert belegt.[1][2]

Synonyme:

[1] speien
[4] speien, erbrechen, brechen8

Gegenwörter:

[1, 2] saugen

Oberbegriffe:

[1] absondern

Beispiele:

[1] Peter spuckte auf den Boden.
[1] „Silver spuckte aufs Deck.“[3]
[2] Peter spuckte den Kirschkern in hohem Bogen gegen die Mauer.
[3] Die Gewehre spuckten Feuer, kaum dass der Befehl erteilt war.
[4] Wir waren seekrank und mussten alle spucken.

Redewendungen:

jemandem in die Suppe spucken
[1] sich in die Hände spucken: eine Arbeit motiviert angehen
[1] auf jemanden spucken: jmd. heftig verachten
[1] auf etwas spucken: etwas verachten und heftig zurückweisen
[2] Gift und Galle spucken: heftig schimpfen

Wortbildungen:

anspucken, ausspucken, bespucken, Spucke, Spucknapf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „spucken
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „spucken
[1, 3, 4] canoo.net „spucken
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonspucken

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, Stichwort: „spucken“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „spucken“.
  3. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 175. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.

Ähnliche Wörter:

spuken