saugen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

saugen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich sauge
du saugst
er, sie, es saugt
Präteritum ich sog
Konjunktiv II ich söge
Imperativ Singular saug(e)
Plural saugt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesogen haben
Alle weiteren Formen: saugen (Konjugation)

Worttrennung:

sau·gen, Präteritum: sog, Partizip II: ge·so·gen

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯ɡn̩], [ˈzaʊ̯ɡŋ̩], Präteritum: [zoːk], Partizip II: [ɡəˈzoːɡn̩], [ɡəˈzoːɡŋ̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aʊ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] etwas mit Hilfe von Unterdruck in sich hinein befördern
[2] etwas mit Hilfe von Unterdruck an sich heran befördern

Herkunft:

mittelhochdeutsch: sūgen, althochdeutsch: sūgan, verwandt mit saufen, Suppe, seufzen, Sucht, Seuche, siech[1][2]

Synonyme:

[1] lutschen, nuckeln, schlürfen, beim Rauchen: ziehen

Gegenwörter:

[1] spucken, speien, blasen, pusten
[2] blasen, pusten

Unterbegriffe:

[1] aussaugen, fortsaugen, wegsaugen, sich absaugen, festsaugen, vollsaugen
[2] Etwas absaugen, ansaugen

Beispiele:

[1] Das Kalb sog heftig am Euter.
[1] Der Strudel sog ihn in die Tiefe.

Redewendungen:

sich etwas aus den Fingern saugen

Wortbildungen:

[1] Absaugung, Blutsauger, blutsaugend, Laubsauger, säugen, Sauger, Saugglocke, Saughaken, Sog, Staubsauger
[2] Saugnapf

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „saugen
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „saugen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „saugen
[1] canoo.net „saugen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsaugen
[1, 2] The Free Dictionary „saugen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat und Mitarbeiter der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1989, ISBN 3-411-02176-4, Seite 1295
  2. Gerhard Wahrig: Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der deutschen Sprachlehre. Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1967, Spalte 3042


QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: herkunft belegen

Verb, regelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich sauge
du saugst
er, sie, es saugt
Präteritum ich saugte
Konjunktiv II ich saugte
Imperativ Singular saug(e)
Plural saugt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesaugt haben
Alle weiteren Formen: saugen (Konjugation)

Worttrennung:

sau·gen, saug·te, ge·saugt

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯ɡn̩], [ˈzaʊ̯ɡŋ̩], Präteritum: [ˈzaʊ̯ktə], [ɡəˈzaʊ̯kt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aʊ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] ein Gerät betätigen, das saugt
[2] umgangssprachlich: etwas herunterladen

Herkunft:

[1] vom unregelmäßigen Verb saugen

Synonyme:

[2] herunterladen

Gegenwörter:

[1] blasen, pusten

Unterbegriffe:

[1] ansaugen, absaugen, durchsaugen, fortsaugen, leersaugen, staubsaugen, wegsaugen

Beispiele:

[1] Hast du schon Staub gesaugt?
[1] Hast du das Zimmer schon gesaugt?
[2] Ich muss mir noch die neuste Version saugen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „saugen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „saugen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „saugen
[1] canoo.net „saugen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsaugen
[1] The Free Dictionary „saugen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!