Thymian

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thymian (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Thymian die Thymiane
Genitiv des Thymians der Thymiane
Dativ dem Thymian den Thymianen
Akkusativ den Thymian die Thymiane
[1] Thymian

Worttrennung:

Thy·mi·an, Plural: Thy·mi·a·ne

Aussprache:

IPA: [ˈtyːmi̯aːn], Plural: [ˈtyːmi̯aːnə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Botanik: Vertreter der Pflanzengattung Thymus aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae)
[2] Speziell Thymus vulgaris, welcher als Gewürz- und Heilpflanze genutzt wird
[3] ohne Plural: Aus den Blättern von Thymus vulgaris hergestelltes Küchengewürz

Herkunft:

Letztendlich ein Lehnwort aus griechisch/altgriechisch thýmon (θύμος) → grc, das über das Lateinische ins Deutsche gelangt ist. Thýmos kommt von griechisch thýein „rauchen, räuchern, ein Brandopfer bringen“ und seinerseits mit thȳmós „Rauch, Geist, Mut, Sinn“ verwandt ist. Die Pflanze ist also nach ihrem aromatischen Duft benannt.[1][2]

Synonyme:

[1] Quendel
[2] Echter Thymian, Gartenthymian, Kuttelkraut, Römischer Quendel

Oberbegriffe:

[1] Lippenblütengewächs, Pflanze
[2] Küchenkraut, Heilpflanze, Lippenblütengewächs, Pflanze

Unterbegriffe:

[1] Arznei-Thymian, Feld-Thymian, Gartenthymian, Polster-Thymian, Sand-Thymian

Beispiele:

[1] Die Thymiane sind vor allem im Mittelmeerraum verbreitet.
[2] In unserem Kräutergarten haben wir unter anderem Thymian.
[2] Tomatensoße wird gerne mit Thymian gewürzt.

Charakteristische Wortkombinationen:

echter Thymian
Breitblättriger, Dünnhäutiger, Frühblühender, Korsischer, Österreichischer, Sand, Steppen, Thrakischer, Zottiger Thymian

Wortbildungen:

[1] Thymiangeruch, Thymiangeschmack, Thymiankampfer, Thymianöl, Thymiansäure

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Thymian
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Thymian
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Thymian
[*] canoo.net „Thymian
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonThymian
[2, 3] The Free Dictionary „Thymian
[1, 2, 3] Duden online „Thymian

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „Thymian“, S.846.
  2. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284: „Thýmus“, S.643.