Nichtigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nichtigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Nichtigkeit die Nichtigkeiten
Genitiv der Nichtigkeit der Nichtigkeiten
Dativ der Nichtigkeit den Nichtigkeiten
Akkusativ die Nichtigkeit die Nichtigkeiten

Worttrennung:

Nich·tig·keit, Plural: Nich·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈnɪçtɪçˌkaɪ̯t], Plural: [ˈnɪçtɪçˌkaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] das Nichtigsein; bedeutungslose Sache
[2] Recht ohne Plural: eine Form der Unwirksamkeit von Rechtsgeschäften, die auf schweren Mängeln beruht

Herkunft:

mittelhochdeutsch nihtecheit, nihtekeit „Nichts“[1]
Ableitung vom Adjektiv nichtig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

Bagatelle, Bedeutungslosigkeit, Belanglosigkeit, Eitelkeit, Fußnote, Irrelevanz, Kleinigkeit, Lappalie, Marginalie, Pinats

Sinnverwandte Wörter:

[1] Belanglosigkeit
[2] Ungültigkeit

Oberbegriffe:

[2] Ungültigkeit

Unterbegriffe:

[1] Ehenichtigkeit

Beispiele:

[1] Die Kinder streiten immer wegen Nichtigkeiten bis aufs Messer.
[1] „Aber diese Überzeugung von der absoluten Nichtigkeit der Welt machte ihn keineswegs milder.“[2]
[2] Mit Nichten ist der Ehebruch, eine Nichtigkeit die Mann oder Frau unter den Teppich kehren kann oder sollte.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] heilbare und unheilbare Nichtigkeiten; höfliche Nichtigkeiten; die Nichtigkeit eines Urteils,

Wortbildungen:

[1] Nichtigkeitsspiegel, Nichtigkeitsspiel
[2] Nichtigkeitsbeschwerde, Nichtigkeitserklärung, Nichtigkeitsgrund, Nichtigkeitsklage, Nichtigkeitsurteil

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Nichtigkeit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nichtigkeit
[1] canoo.net „Nichtigkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNichtigkeit
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Nichtigkeit
[1, 2] Duden online „Nichtigkeit

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „nicht“.
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22 Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 46.

Ähnliche Wörter:

Nickligkeit